Zweite

Gelungener Hinrunden-Abschluss der Zweiten

Lange ließ die Thuiner Zweitvertretung mit neuen Spielberichten und Neuigkeiten auf sich warten, nun gibt’s es einiges aufzuarbeiten: Wir haben eine turbulente Hinserie mit guten Spielen, schlechten Leistungen, Verletzungen und Spielverlegungen gesehen. Das wichtigste vorab: Insgesamt können die Jungs mit der Punkteausbeute (14) bislang zufrieden sein.

Nach dem gelungenen Auftakt gegen Listrup II (1:0) und Brögbern III (2:1) gab es gegen Laxten III mit einer ersatzgeschwächten Truppe die erste Saisonnierderlage (2:3). Nachdem auch das nächste Spiel bei einer starken Varenroder Mannschaft verloren ging (1:2) folgten 3 ordentliche Spiele inklusiver Punktgewinne. Auf dem Unentschieden gegen Baccum III (1:1) folgte ein fulminanter Auswärtssieg bei Leschede III (3:0), im Anschluss konnte ein Punkt aus Schapen (1:1) entführt werden.

Ein kleiner Bruch erfolgte dann im 8. Spiel beim bis dato durchmarschierenden Tabellenführer aus Elbergen. Zum ersten Male in der Saison konnten die Thuiner kein eigenes Tor schießen und mussten sich mit 0:4 geschlagen geben. Die schlechteste Phase der Saison begann mit insgesamt 5 (!) Niederlagen am Stück. Auf die erwartbare Niederlage beim Tabellenführer folgten zwei desolate Leistungen gegen Salzbergen IV (1:4) und Holthausen Biene III (1:7). Bei den beiden weiteren Niederlagen gegen Spelle V (1:2) und bei Darme II (1:4) stimmte wenigstens der kämpferische Einsatz wieder. Bei diesen Niederlagen machten sich vor allem diverse Ausfälle von wichtigen Spielern aufgrund von Verletzungen und Krankheit bemerkbar. Dem natürlich weiterhin sehr guten Teamgefüge tat dies aber auch keinen Abbruch.

Ungemein wichtig war dann dennoch der Auswärtssieg im letzten Hinrundenspiel beim Nachbarn aus Lünne. Mit einer weniger spielerischen, dafür aber guten kämpferischen Leistung (insbesondere in der Zweiten Halbzeit) konnte die Zweitvertretung aus Lünne mit 2:1 niedergerungen werden. Aber wie schon Gandhi zu sagen pflegte: „Mit Schönspielerei kannste dir in der Dritten KK nix kaufen, wichtig ist Kratzen/ Beißen/ Kämpfen!“ (so oder so ähnlich). Mit insgesamt 14 Punkten belegt die Thuiner Zweite nun den 9ten Tabellenplatz in der 3ten Kreisklasse Süd. Das Saisonziel, den letztjährigen Aufstieg mit dem diesjährigen Klassenerhalt zu veredeln, ist somit weiter absolut im Bereich des Möglichen. Für die Rückrunde wird es wichtig, die Kampfbereitschaft der letzten Spiele wieder auf den Platz zu bringen.

Besondere Aufmerksamkeit nach dieser Hinrunde verdiente sich erneut unser „Torgarant“ Niklas Brüggemann. Bereits 7 Tore konnte dieser bereits erzielen, dabei war eines ansehnlicher als das andere. Ein großes Dankeschön auch an unsere drei Keeper: Florian Kues, Tim Gebbe und Benedikt Renemann, die uns schon wichtige Punkte festgehalten haben und an den Niederlagen den geringsten Anteil hatten. In 2022 folgen nun noch zwei Rückspiele gegen Varenrode (4.11. um 19:30 Uhr in Thuine) und in Listrup (18.11. um 19:30 Uhr). Beim erstgenannten Spiel dürfen wir auch wieder unser heißgeliebtes Team Bratwurst begrüßen! Die Leistung der Würstchendreher war auf jeden Fall wieder aufstiegsreif! Das fußballerische Team wird sich weiter alle Mühe geben, um eine ähnliche Leistung abzuliefern!

Gelungener Saisonauftakt der Zweiten

Bei sehr sommerlichen Temperaturen konnte die Thuiner Zweitvertretung einen gelungenen Auftakt in die Saison 22/23 der 3. Kreisklasse Emsland Süd feiern. Gegen die Zweite Mannschaft vom SV Listrup reichte ein schönes Tor der Thuiner zum umkämpften 1:0 Heimsieg.

Dem Aufstieg der Thuine aus der Vorsaison folgte eine sehr ordentliche Vorbereitung mit 3 aus 4 Testspielerfolgen mit ordentlichen bis guten Leistungen und vielen Toren (17:5). Als Auftaktgegner kam nun der durch den vorsaisonalen Abstieg aus der 2. Kreisklasse hochgehandelte weitere Liganeuling aus Listrup in den Germanenpark. Schon vor Spielbeginn wurde nach Blick auf das Thermometer klar: „Das wird heute ´ne harte Nummer!“. Aufgrund diverser Verletzungen und anderer Gründe, formierte sich wiedermal eine neue Thuiner Hintermannschaft: Neben Spielertrainer Michael Schoo verteidigte der erfahrene Neuzugang Ivan Sabanovic. Im Tor begrüßten die erneut zahlreichen Thuiner Fans den jungen Keeper Florian „Curry“ Kues.

Die erste Halbzeit war sicherlich für die Augen der Zuschauer wenig ansehnlich. Die hohen Temperaturen forderten ihren Tribut und so spielte sich das Geschehen meistens im Mittelfeld der beiden Mannschaften ab. Nach einer Listruper Drangphase mit einigen Thuiner Unkonzentriertheiten, sorgte jedoch Christopher Jörlemann für das Highlight des Spiels: Einen Ball in die Spitze von Niklas Brüggemann konnten die Gäste kurz vor dem Pausentee nur unzureichend klären, was „Totti“ Jörlemann zum Anlass nahm, die Kulle einfach mal aus gut 20 Metern mit Wumms in den Giebel zu setzen. Ein herrliches Tor, zu einem herrlichen Zeitpunkt!

Die zweite Halbzeit begann dann mit einem Paukenschlag für die Thuiner. Der in der ersten Halbzeit bereits verwarnte Andre Jäckering zog mit 1-2 weiteren kleineren Fouls die Aufmerksamkeit des guten Schiedsrichters auf sich, welcher in der 55. Minute eine weitere Aktion von Jäckel als Nachtreten wertete. Die Folge: Gelb-Rot für Thuine! Ein absichtliches Nachtreten hat hier sicherlich nicht stattgefunden. Man muss jedoch festhalten, dass die erste Verwarnung des erfahrenen Verteidigers bereits auf einer unsportlichen Aktion von ihm beruhte und eine zeitige Auswechslung die richtige Entscheidung gewesen wäre. In Summe natürliche ein unnötiger Bärendienst unseres heißblütigen Mitspielers in der Mittagshitze, in einem ansonst sehr fairen Spiel beider Mannschaften mit sehr solider Schiedsrichterleistung.

Insbesondere dem neuen Innenverteidigergespann Schoo/ Sabanovic gelang es jedoch in der Folge, die vereinzelten Listruper Angriffe aufzuhalten. Und auch der Thuiner Rückhalt im Tor zeigte eine sehr gute und abgeklärte Leistung, sodass die zweite Halbzeit, bis auf 1-2 brenzlige Situationen, unbeschadet überstanden werden konnte. Alles in allem eine sehr gute kämpferische Leistung von allen Thuiner Beteiligten, die den ersten Saisonsieg zur Folge hatte. So gesehen: Ein Start nach Maß in der nun höheren Spielklasse. Vielen Dank an alle Zuschauer, die sich dieses Spiel trotz Schweiß und Hitze nicht entgehen lassen wollten. Und zu guter Letzt, natürlich der Dank an Team Bratwurst für das weitere hervorragende Catering! Das nächste Spiel der Thuiner Zweiten findet am kommenden Freitag in Varenrode statt. Bis dahin, allen eine schöne Woche!

Das große Meisterinterview!

Leuuude, was haben wir für ein Saisonendspurt erlebt!! Im letzten Saisonspiel die Meisterschaft und den zeitgleichen Aufstieg perfekt gemacht, einfach nur geil! Unserer Presseabteilung fehlen noch immer die Worte, deswegen begrüßen wir zum endgültigen Abschluss der Serie den Meistermacher und Meistertrainer Michael Schoo zum Interview:

Hallo Michael!

M.S.: Moin!

Kannst du schon wieder nach der ganzen Feierei?

M.S.: So langsam geht es wieder. Wir sind ja ein relativ junger Haufen und da fällt es uns Alten vom Trainerteam manchmal schwer, mit den ganzen jungen Bühls beim Feiern mitzuhalten… Aber ich denke wir haben uns ganz ordentlich geschlagen!

Die Saison war ja mehr als ordentlich. War das vor der Saison so abzusehen?

M.S.: Wir haben schon gehofft, dass wir eine ordentliche Runde spielen. Bereits in der letzten Saison (aufgrund Corona abgebrochen, Anm. d. R.) könnte man schon erkennen, dass wir das Zeug haben, in der 4. Kreisklasse ganz oben mitzuspielen. Dann stießen noch mit Malte Thye-Moormann und Mohammend Jasim zwei absolute Hochkaräter vor der Saison zu uns dazu und uns war wieder klar, dass wir eine der Besten Mannschaften der Liga haben. Aber das alleine bringt natürlich noch keinen Erfolg!

Warum hat es denn dann mit dem Aufstieg funktioniert?

M.S.: Klingt etwas verschroben, aber: Ich halte vor allem unseren Teamgeist für den größten Trumpf. Ganz egal wen man aus dem Team herauspickt: Niklas Brüggemann mit seinen Toren, mein Bruder Dennis als Kapitän, Mitglieder vom „Team Bratwurst“ oder etwaige Ergänzungsspieler – JEDER hat sich immer in den Dienst der Thuiner Zweiten gestellt und zu diesem Erfolg beigetragen. Die Trainingsbeteiligung war immer TOP. Jeder ist so oft zum Training oder zu den Spielen gekommen, wie es für ihn persönlich oder aber auch beruflich möglich war. Und das mit „Team Bratwurst“ bereits erwähnte „Team hinter dem Team“ war auch phänomenal! Dazu möchte ich mich hiermit nochmal im Namen der Mannschaft bei unseren vielen Zuschauern bedanken! Immer so viele Zuschauer an den heimischen und auswärtigen Plätzen zu sehen, war einfach klasse!

Was waren die Schlüsselspiele in dieser Saison?

M.S.: In jedem Fall die beiden Spiele gegen unseren Aufstiegskonkurrenten Concordia Emsbüren V. Im Hinspiel haben wir mit einer klasse Leistung 2:0 zuhause gewonnen und uns dadurch die vorläufige Tabellenführung geschnappt. Im Rückspiel am Karsamstag dann mit einer schlechteren Leistung in Emsbüren 1:2 verloren. Ab da lag die Meisterschaft nicht mehr in unserer eigenen Hand. Aber diese Niederlage hat uns nochmal enger zusammenrücken und uns auf die letzten Spiele einschwören lassen. Dennis sagte Ostern: „Wenn wir die letzten 5 Spiele gewinnen, werden wir Meister!“ Ganz so optimistisch wie er waren wir jetzt nicht alle, aber es hat ja geklappt!

Wo wir dann auch schon beim Thema wären: Was sagst du zu der Schützenhilfe aus Beesten, die ja Emsbüren mit 1:0 besiegt und euch die Meisterschaft ermöglicht haben?

M.S.: Einfach nur ein riesengroßes Dankeschön an alle Fortunen aus Beesten! Wir wussten, dass wir unsere Hoffnungen auf die Beestener setzen konnten. Zumal wir ja ebenfalls nur insgesamt einen Punkt gegen diese kampfstarke Truppe geholt haben. Im Rückspiel setzte es für uns übrigens die einzige Heimniederlage der Saison… Aber Beesten war dabei definitiv ein guter Gewinner und wir haben uns auch ausnahmsweise Mal als fairer Verlierer präsentieren können 😊 Die nun fällig gewordenen Kaltgetränke haben wir natürlich gerne geliefert!

Apropos „Kaltgetränke“: Wie war denn die Mannschaftfahrt in Willingen? Wurde dort ordentlich einer wegverhaftet?

M.S.: Wie man uns kennt, lief auch diese sehr diszipliniert und gesittet…

HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA!

M.S.: HAHAHAHAHAHAHAHAHAHA… Kleiner Scherz am Rande. Nach Rücksprache mit meinen Spielern und unseren Anwälten, möchte ich hierüber lieber nichts sagen 😉 Nur eins: Die Fahrt war eines Meisters würdig!

Die Schale ist nun da, die Meisterfeier sowie die Mannschaftsfahrt ist gelaufen. Wie geht es jetzt weiter?

M.S.: Jetzt beginnt die neue Saison in der 3. Kreisklasse. Wir haben ein paar richtig gute Jungs zur Ersten Mannschaft abgegeben, wie es sich natürlich für eine Zweite Mannschaft auch gehört. Der Abschied war hier schon sehr emotional! Diesen Jungs wünschen wir aber natürlich viel Erfolg im Training und in den kommenden Spielen! Auf der anderen Seite sind neue Spieler dazu gekommen. Deshalb auch an dieser Stelle ein herzliches Hallo! Schön, dass ihr bei uns seid! Außerdem begrüßen wir Freddy Kock als Verstärkung für unser Trainerteam! Wir werden alles jetzt dafür geben, dass wir auch im neuen Spieljahr wieder gemeinsam Siege feiern können. Das Fundament dafür wird in der nun startenden Vorbereitung gelegt.

Auf welche Gegner freust du dich am Meisten?

M.S.: Ach da gibt’s es einige Spiele, auf die ich hinfieber: Baccum III mit erfahrenen Spielern um unseren alten Trainer Lucien Matthes. Die SG Elbergen, die immer eine starke Truppe in den letzten Jahren aufweisen konnte und dieses Jahr vermutlich den Aufstieg schaffen will. Dann noch die Dritte aus Leschede, dem Heimatverein von meinem Trainerkollegen Robbie Bruns. Und und und … Kurz und knapp: Namenhafte Gegner aus der Nachbarschaft. Deswegen lieben wir die Kreisklasse!

Und wie lautet das Saisonziel?

M.S.: Darüber haben wir noch gar nicht gesprochen. Erstmal stehen die Vorbereitung und der Spaß am Fußball im Vordergrund. Über die einzelnen Ziele für die kommende Saison sprechen wir dann ganz in Ruhe und gesittet an einem Mannschaftsabend vor Serienbeginn.

Vielen Dank für das Interview, Michael. Noch ein paar letzte Worte?

M.S.: Zu guter Letzt noch ein herzliches Dankeschön an unseren Trainerkollegen Hendrik Schliemer, der nach dieser erfolgreichen Zeit etwas kürzertreten möchte. Falls du dich mal beim Sportplatz blicken lässt: Du bist bei uns immer willkommen!

THUINE HOLT SICH DIE MEISTERSCHAFT

„Es beginnt mit harter Arbeit und endet mit Champagner!“ Nicht treffender hätte die Ansprache von Coach Bruns gestern beim letzten Saisonspiel in Salzbergen sein können. Dass diese Ansprache wenig später Realität werden sollte, glaubte zunächst kein Spieler. Denn die Ausgangslage für die Thuiner, die Meisterschaft am heutigen Tag zu gewinnen, war schwierig. Selbst musste man gegen Salzbergen gewinnen und gleichzeitig auf eine Niederlage der Emsbürener in Beesten hoffen. Doch von dieser Ausganglage ließen sich die Thuiner nicht beirren. Daher brachte das Trainerduo Bruns/Schoo nahezu dieselbe Elf wie in den letzten Spielen auf dem Platz. Auch das Ritual in der Ansprache die Brinen zu erwähnen, wurde selbstverständlich nicht ausgelassen. Nun aber zum Spielgeschehen, wo Ich gar nicht zu viel sagen möchte. Thuine fehlte im 1. Durchgang ein wenig die Durchschlagskraft. Nur nach Standards konnte echte Gefahr für das Salzbergener Tor entwickelt werden. Nach einem Freistoß setzte ein Angreifer (wer auch immer?!) den Ball aus kurzer Distanz an die Latte. Wenig später konnte Thuine eine Ecke von Zauberfuß Niklas ausnutzen, indem Michael Schoo aus kurzer Distanz den Ball einnickte. Kopfballungeheuer! Durch dieses Tor fiel eine große Last von den Schultern der Spieler, was man ein wenig merken konnte. Kurz darauf kam es aber zum Negativhighlight der Partie. Ein Salzbergener Spieler verletzte sich bei einer Grätsche, sodass ein Krankenwagen gerufen werden musste. Das Spiel wurde daraufhin bis zum Abtransport des Spielers unterbrochen. Gute Besserung an dieser Stelle! Durch die lange Unterbrechungspause war es die gewohnt zähe 2. Halbzeit, da die Spieler sich in die Partie wiederreinkämpfen mussten. Erneut waren Standards wieder das Mittel Nummer eins, um Torgefahr zu entwickeln. Niklas konnte einige Freistöße gefährlich auf das gegnerische Tor zirkeln, die aber leider alle gut vom Torwart der Salzbergener pariert wurden. Mitte der 2. Halbzeit kam auf einmal Unruhe auf der Thuiner Bank auf. In Beesten erzielte die Fortuna das 1:0, wodurch Thuine zu diesem Zeitpunkt imaginär die Schale in der Hand hatte. Diese Information schwappte selbstverständlich auch zu den Spielern über, die in der Folge entschlossen waren, am heutigen Tag die Meisterschaft zu entscheiden. Bezeichnet für diesen Willen war Barney, der einen Fehler des Torwarts durch eine Willensleistung ausnutzen konnte und den Ball zum 2:0 einschob. Die anschließenden Jubelbilder (inklusive Glatzenkuss) gehen wohl in die Geschichtsbücher der Zweiten und die Erinnerungen der Spieler ein. In der Folge passierte in der Partie nichts mehr. Alle sind aufgestanden, es hielt keinen mehr auf der Thuiner Bank, die Fotographen prügelten sich förmlich um das erste Bild und dann war Schluss! Es stand nun fest: THUINE IST MEISTER!!! Die anschließende Jubeltraube zeigte wie viel den Spielern dieser Triumpf bedeutete. In dieser war auch Sven Kampel, als SPIELER, vertreten. Die Mannschaft feierte die Meisterschaft anschließend ausgelassen in den Katakomben des Germanenparks. Es hallten Feierparolen wie „Barneys on fire!“, „Humbaa, Humbaa täterä“ oder Aufstiegslachs durch den Germanenpark. Die Stimmung war nicht zu greifen und Berichten zu folge sollen die letzten Spieler den Germanenpark um 5:30 abgeschlossen haben und die unfassbare Saison somit gekrönt haben. Ein großes Dankeschön geht dabei an die Fortuna aus Beesten. Ohne eure starke kämpferische Leistung wäre die Meisterschaft nicht möglich gewesen. Die Belohnung für euer starkes Auftreten wird in absehbarer Zukunft bei euch eintreffen! Zuletzt muss noch ein großes Dankeschön an die treue Fanbasis der Germanen ausgesprochen werden. Ganz nach dem Motto „Egal, wo ihr auch spielt, sind wir mit dabei, unsere Fahnen wehen, nur für Blau und Weiß, die Kurve singt für dich, egal was auch passiert, ob du Meister wirst oder heute hier verlierst!“ habt ihr uns unterstützt. Am Ende ist die Meisterschaft somit auch ein Verdienst eures Supportes. 27 von 30 möglichen Punkten im Germanenpark sprechen dabei für sich! Danke für euren treuen Support! Die Mannschaft hofft, dass Ihr auch in der kommenden Saison bei den Heimspielen im Germanenpark oder bei den Auswärtsspielen uns unterstützt! Schließlich gibt es neue Arenen zu erkunden. Abschließen möchte ich den letzten Spielbericht mit einem großen Lob an die Mannschaft: IHR SEID DIE GEILSTEN! LASST UNS GENAUSO NÄCHSTE SAISON IN DER 3.KK WEITERMACHEN! JUBEL!!!!

Abschließen möchte ich den letzten Spielbericht mit einem großen Lob an die Mannschaft: IHR SEID DIE GEILSTEN! LASST UNS GENAUSO NÄCHSTE SAISON IN DER 3.KK WEITERMACHEN!

JUBEL!!!!

Heimsieg im letzten Heimspiel

Im letzten Heimspiel der Saison konnte unsere Zweitvertretung einen weiteren Sieg verbuchen: Ein rundes 3:0 gegen die Dritte Mannschaft der SG Osterbrock/ Geeste. Durch diesen Sieg weilt man vorerst wieder auf dem ersten Tabellenplatz. Nur „vorerst“, da der Aufstiegskonkurrent Emsbüren V aufgrund von Hochzeitsfeierlichkeiten am vergangenen Wochenende pausierte und nun wieder nachziehen kann.

Aber zum Spiel: Der Gast hatte ein paar kurzfristige Ausfälle zu beklagen und bat nach Ankunft in Thuine um eine Reduzierung auf 9 Spieler je Mannschaft. Dies war zwar nicht im Sinne der Thuiner, die wieder mit starken 18 Spielern aufwartete, der Bitte der SG kam man aber selbstverständlich nach. Direkt zu Beginn der Partie konnte unsere Zweite das Heft in die Hand nehmen und die ersten hochkarätigen Chancen kreieren. Die Gäste versuchten sich hinten einzuigeln und mithilfe des schuss- und spielstarken Torwartes das Glück mit langen Bällen zu finden. Dies gelang jedoch gegen die gut aufgelegte Thuiner Viererkette um Michael Schoss, Freddy Kock, Malte Thye-Moormann und Andre Jäckering lediglich selten. Nur einmal in der ersten Halbzeit gelang es den Gästen vorne mit einem langen Ball für Gefahr zu sorgen. Malte konnte den gegnerischen Angreifer jedoch noch einholen und fair vom Ball trennen. Hierbei verletzte sich der Gästespieler leider unglücklich an der Schulter und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Aus diesem Grund noch einmal die besten Genesungswünsche aus Thuine!

Ein Thuiner Problem wurde auch in dieser ersten Halbzeit wieder schonungslos aufgedeckt: Die mangelnde Chancenverwertung. Reihenweise gute Möglichkeiten konnten auch in diesem Spiel nicht in Toren umgemünzt werden, sodass es zur Halbzeit torlos blieb. 10 Minuten nach Wiederanpfiff konnte Niklas Brüggemann seine Thuiner jedoch endlich erlösen. Einen gut herausgespielten Angriff über Michael Schoo konnte er, anders als seine 2-3 Hundertprozentigen in der ersten Halbzeit, im Gästetor unterbringen. Weitere 10 Minuten später köpfte Trainer Michael Schoo das 2:0 nach zuvor geschlagener Ecke von Niklas. Kurz nach diesem Treffer legte dieser noch das 3:0 mit einem Traumfreistoß zum Endstand nach. Mit seinen 2 Toren und seiner Vorlage kann Niklas sicherlich folgerichtig als „Mann des Spiels“ bezeichnet werden und wurde nach 70 Minuten unter dem donnernden Applaus der Thuiner Fans und seiner Mitspieler ausgewechselt. Kurz vor Schluss durfte sich dann auch noch unser Torwart Tim Gebbe mal auszeichnen: Einen stark geschossenen Freistoß der Nummer 1 der Gästemannschaft entschärfte er mit einer schönen Parade.

Somit steht nach dieser insgesamt wieder sehr ordentlichen Leistung ein erneuter Heimsieg in den Büchern. Und dazu noch der vierte Sieg in Folge mit insgesamt 14:0 Toren. Vielen Dank vor allem an die Fans für das Besuchen und Anfeuern in dieser Saison! Dazu auch ein erneutes Dankeschön an Team Bratwurst, das wieder komplett an der Theke und am Grill abgeliefert hat. Nun steht für den kommenden Freitag das letzte Saisonspiel in Salzbergen an. Der Aufstieg inkl. Meisterschaft ist rechnerisch noch weiterhin möglich, weswegen die Saison möglichst mit einem Sieg unserer Zweiten enden sollte. Wir werden für diesen auf jeden Fall alles geben! Was dann passiert: Schau’n mer mal…

Kantersieg gegen Olmypia Laxten

Im ungewohnten Champions League Rhythmus stand für unsere Zweite am Freitagabend bereits das nächste Spiel auf dem Plan. Der Gegner war die Viertvertretung des SV Olympia Laxten. Die Germanen wollten selbstverständlich auch dieses Spiel gewinnen, um die vorzeitige Tabellenführung weiter ausbauen und den Druck auf Emsbüren erhöhen zu können. Deshalb durften sich die Anhänger der Germanen erneut auf ein gutes Spiel im Germanenpark freuen, der wieder ein atemberaubendes Flair an diesem Abend aufwies. Kurz noch zum Personal: Nach dem souveränen Auftritt gegen Listrup änderte das Trainerduo Bruns/Schoo nichts an der taktischen Marschroute. Lediglich ein weinig Belastungssteuerung wurde betrieben, da für die angeschlagenen Evers und den fitten Holle Niklas und Michael Schoo in die Startelf rückten. Die Ansprache wurde mit den üblichen Motivationsworten von Coach Bruns beendet, auf die ich nicht näher eingehen möchte. So viel sei gesagt: es hat etwas mit Birnen zu tun.

Nun aber ab zum Spielgeschehen: Thuine startete gut in die Partie und übte direkt Druck auf das Tor der Laxtener aus. Folgerichtig fiel das 1:0 bereits in der 4. Minute. Eine Ecke konnte Michael Schoo verwerten und den Ball mit dem Oberschenkel/Knie/Wade (was auch immer?!) über die Linie befördern. Dies war der Dosenöffner der Partie. Immer wieder kombinierten sich die Germanen schön durch die Defensivreihe der Laxtener, verfehlten das Tor aber knapp oder scheiterten am gut aufgelegten Keeper. Erst in der 16. Minute war es Henri, der eine gute Kombination nach einer Ecke nutzte und den Ball in die Maschen setzte. Den donnernden Applaus im Germanenpark genoss er sichtlich. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit vergab Thuine weitere Möglichkeiten, weil die Spieler die letzte Konzentration vermissen ließen. Aber wenn im Fußball aus dem Spiel heraus nichts gelingen will, muss eine Standardsituation her. Dieses bekamen die Fans im Germanenpark in der 31. Spielminute zu sehen. Nach einem Foulspiel legte sich Niklas den Ball ca. 20 Meter vor dem Tor zurecht (mit der Naht nach oben!). Er lief an, zielte, schnitt den Ball mit dem rechten Fuß an, beförderte den Ball über die Mauer und setzte den Ball mit freundlicher Hilfe des rechten Pfostens ins Tor. Ein Leckerbissen, den der Schütze in der Halbzeit mit den Worten „der war lecker!“ beschrieb. Vielmehr passierte in der 1. Halbzeit aber nicht, sodass der Schiedsrichter die Mannschaften zum Pausentee bat.

In dieser zeige sich Coach Bruns sichtlich zufrieden und lobte die Mannschaft, die die Pflichtaufgabe bisher gut gemeistert hatte. Er versuchte aber auch der Mannschaft neuen Elan einzuhauchen, der ein wenig in den letzten 15 Minuten der 1. Halbzeit verloren gegangen war.
Ohne personelle Wechsel ging es dann mit der 2. Halbzeit weiter. In dieser passierte lange Zeit nichts spektakuläres, da Thuine das Spiel weitgehend verwaltete, anstatt weiter aggressiv auf das Tor der Olympianer zu stürmen. Dennoch kamen einige Chancen zu Stande, die die Mannschaft aber nicht zu nutzen wusste. Diese Tatsache dürfte auch Coach Bruns nicht entgangen sein, der mit hoher Wahrscheinlichkeit das Schusstraining in die Trainingsplanung für die nächste Woche aufnehmen oder Robert Lewandowski (oder Abdul) nach seinem Zielwasser fragen wird. Im weiteren Verlauf der Partie wechselte Thuine oft, sodass alle Spieler genug Spielzeit erhielten. Zwei Spieler sollten im Drehbuch der Partie noch eine Rolle spielen. Einer davon war Barney. In der 74. Minute verwertete dieser eine Flanke von der linken Seite aus abseitsverdächtiger Position und drückte den Ball über die Linie. Das Besondere daran: Es war Barneys erstes Saisontor! Man darf also gespannt sein, wie viele Tore dieser in den nächsten beiden Spielen noch schießen wird. Nimm dich in Acht Lewandoski! Der Zweite Akteur war Abdul. Dieser nutzte in der 83. Minute einen Fehler des Torwarts aus und staubte aus kurzer Distanz zum 5:0 ab. Es sollte aber noch besser für den Stürmer in der 85. Minute kommen. Denn in dieser verwertete er einen Ball im Strafraum zum 6:0 und schnürte somit seinen Doppelpack. Glückwunsch an dieser Stelle aus der Redaktion. In den letzten Minuten passierte nur noch wenig, sodass der Schiedsrichter die Partie pünktlich beendete.

Unter dem Strich ein souveräner Auftritt der Zwoten, der mit einem 6:0 Erfolg und dem Ausbau der Tabellenführung belohnt wurde. Der Druck auf die Concorden aus Emsbüren bleibt somit hoch, zumal auch die Tordifferenz aufpoliert wurde. Zuletzt muss noch ein erneutes Lob an Team Bratwurst ausgesprochen werden. Dieses bereitete die Bratwurst wieder formidabel zu und lieferte den Kunden das Bier eisgekühlt aus. Außerdem ließ sich die Konditorei der Zweiten nicht lumpen und bereitete den Spielern und Fans einen leckeren Kuchen zu. Eine gute Leistung somit auch vom Personal rund um das Team.

Weiter geht’s bereits mit dem letzten Heimspiel am nächsten Freitag (13.05) um 19:30 mit dem Spiel gegen die Dritte Mannschaft aus Geeste. In diesem Spiel will die Mannschaft den Grundstein für den Endspurt um die Meisterschaft legen. Deshalb ein erneuter Appell von der Mannschaft an seine Anhängerschaft: Lasst uns gemeinsam am Freitag den Germanenpark nochmal zum Beben bringen und das letzte Heimspiel zu einem Fest machen!

2:0 Erfolg im Topspiel gegen Listrup

Am Mittwochabend stand für unsere Zweite das Spiel gegen die Dritte des SV Listrup auf dem Spielplan. Von Beginn an waren die Vorzeichen der Partie klar. Unsere Germanen mussten gewinnen, um die vorzeitige Tabellenführung wieder zu übernehmen und den Druck auf Emsbüren hoch zu halten. Listrup musste dagegen die Partie auch gewinnen, wenn sie nochmal einen Angriff auf die Spitzengruppe starten wollten. Aus diesem Grund durften sich die Zuschauer auf ein gutes Spiel freuen, dass durch den Flair des Germanenparks versüßt wurde. Kurz noch zum Personal: Das Trainerduo Bruns/Schoo konnte nahezu auf das vollständige Personal zurückgreifen. Lediglich Barney, Patrick, Jan, Timo, Tim Schockmann und Ronny fehlten Corona bedingt oder geschäftlich. Daher änderte sich an der taktischen Marschroute wenig, lediglich die übliche Belastungssteuerung musste betrieben werden.

Nun aber genug Vorgeplänkel und ab zum Spielgeschehen. In das Spiel startete Thuine gut, da die Zweikämpfe angenommen und erste Chancen herausgespielt werden konnten. Die erste große Möglichkeit auf die Führung hatte Thuine in der 9. Minute, als Malte und Henrik nach einer Ecke frei zum Kopfball kamen. Jedoch behindern sich beide gegenseitig, weshalb der Ball aus kurzer Distanz knapp über das Gebälk gesetzt wurde. Aber die Fans im gut gefüllten Germanenpark mussten nicht lange warten, ehe sie das erste Tor der Partie bejubeln konnten. Nach einem Einwurf von Nicolas auf der rechten Seite, setzte sich Niklas im Strafraum durch und hob den Ball über den Torwart in die Maschen. Die Rettungstat des Listruper Verteidigers kam zu spät. Folgerichtig stand es 1:0 nach 10 Minuten. Dieses Tor gab der Thuiner Mannschaft zunächst Rückenwind, weil weiter mutig nach vorne gespielt wurde und die Verteidigung nichts anbrennen ließ. Mitte der 2. Halbzeit gab es dann die nächste Topchance für Thuine. Ein schöner Flugball von Freddy landetet bei Niklas, der aus ca. 25 m erneut die Hebervariante wählte und den Ball an den linken Pfosten setzte. Schade, weil dieses Tor gute Chancen auf die berühmte Medaille vom Tor des Monats gehabt hätte. Von diesem Heber in Staunen versetzt, verlor unsere Zwote nun ein wenig die Konzentration. Viele Absprachefehler im Mittelfeld, hektische Abschlüsse vorm Tor und das Einlassen auf Nickligkeiten vom Gegner führten dazu, dass der ausgearbeitete Matchplan des Trainerduos nicht umgesetzt werden konnte. Dementsprechend agil reagierte Coach Bruns an der Seitenlinie und versuchte durch Einzelgespräche und wilde Gestiken die Mannschaft wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Pep hol diesen Mann bitte nicht in dein Trainerteam! Diese Anweisungen halfen der Mannschaft ein wenig und es konnten vor der Pause noch einige Bälle in die Spitze auf Jasim und Dirty gespielt werden, die aber die Möglichkeiten ungenutzt ließen. Folgerichtig pfiff der Schiedsrichter wenig später zur Halbzeit.

In dieser schärften das Traineduo Bruns/Schoo nochmal die Sinne der Spieler und machten ihnen deutlich, dass es hier heute einzig um den Sieg und die Tabellenführung geht. Diese Ansprache war anscheinend zu viel für Evers, der deutlich machte, dass es für ihn nicht mehr weiterginge. Es bleibt zu rätseln, ob er das Schützenfest von Venslage noch in den Knochen hatte oder ob die Luft dünner wurde. Für diesen wurde Niklas Schoo eingewechselt.

Nach der kurzen Halbzeitpause pfiff der gute Schiedsrichter die Partie wieder an. Die Worte der Trainer schienen der Mannschaft gut getan zu haben, da diese wieder an die ersten Minuten der ersten Hälfte anknüpfen konnte. Gute Bälle in die Spitze oder auf die Außen brachten die Listruper Hintermannschaft immer wieder in Schwierigkeiten, jedoch fehlte oftmals der letzte Pass. Aber in der 51. Minute brachte sich die Listruper Hintermannschaft selbst in Bredouille, weil der Torwart ein Dribbling startete. Aber Dirty roch den Braten, luchste dem Keeper ab, lief auf das leerstehende Tor zu, machte dem im Abseits stehenden Jasim deutlich vom Ball wegzubleiben, lief bis kurz vor das Tor und verschoss…nicht! 2:0 für unsere Germanen! Auf dieser Führung ruhte sich die Mannschaft aber wieder ein wenig aus, weshalb die Listruper zu ihrer besten Möglichkeit kamen. Ein Pressschlag in der Thuiner Defensive flog postwendend zurück Richtung Tor und landete auf der Latte. Glück gehabt! Nach dem Alutreffer wachte die Zwote aber wieder auf und verteidigte wieder resolut und machte wieder Dampf nach vorne. Immer wieder gelang es durch gute Passstafetten im Mittelfeld oder durch gekonnte Bälle von hinten aus der Kette die Außenverteidiger (Jaeckel, Holle) oder die Achter (Schooky, RB3) in Szene zu setzen. Aber entweder war man zu uneigennützig und legte den Ball vor dem Tor unnötig quer, obwohl der Stürmer in einer schlechteren Abschlussposition war, oder passte den Ball förmlich zurück zum Torwart. Deshalb steht demnächst für einige Spieler Krafttraining mit Ronny auf dem Plan, der seine Waden- und Oberschenkelmuskeln regelmäßig trainiert. Denn Beine sieht man zwar nicht im Club, aber im Germanenpark! Was wichtiger ist, brauche ich hier nicht anzuführen. Vielmehr passierte in der Partie nicht. Thuine vollzog noch einige Wechsel, sodass fast alle Spieler Einsatzminuten sammeln konnten. An dieser Stell Lob an die eingewechselten Jungs, die eine fehlerfreie Leistung ablieferten.
Angetan von der guten und souveränen Leistung pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

Unter dem Strich eine gute Leistung der Zwoten, die mit einem 2:0 Erfolg und der erneuten Tabellenführung belohnt wurde. Der Druck auf die Concorden aus Emsbüren bleibt somit hoch. Zuletzt muss noch ein Lob an Team Bratwurst ausgesprochen werden, die auf die Kritik im letzten Spielbericht reagierten und eine tadellose Leistung ablieferten. Es wurde keine Bratwurst auf der anderen gelassen. Hierzu ein Zitat aus dem Fupa-Ticker: „Fast genauso gut wie das Spiel ist die Bratwurst von ,,Team Bratwurst ” heute mal wieder, einfach noch ein Grund mehr sich die Spiele hier anzugucken!“ Diesem Lob ist nichts hinzuzufügen. Das passte gestern einfach alles. Weiter geht’s bereits am Freitag um 19:30 mit dem Spiel gegen die Viertvertretung des SV Olympia Laxten. Also runter vom Sofa und ab in den Germanenpark, wo es wieder kühles Bier und leckere Bratwurst geben wird!

3:0 Derbysieg gegen Messingen

Am gestrigen Dienstagabend konnte unsere Zweite einen wichtigen 3:0 Derbysieg gegen die Adler aus Messingen/Bramsche einfahren. Anfangs folgt noch ein Nachtrag vom Spiel gegen die Fünfte Mannschaft von Concordia Emsbüren:
Das Spiel verlor unsere Zweite leider mit 1:2, weshalb Emsbüren an den Germanen in der Tabelle vorbeizog und die Spitze übernahm. Die Mannschaft kam leider von Beginn an nicht ins Spiel und spielte weit unter ihren Möglichkeiten. Hinzu kam das der Platz seine besten Tage auch schon hinter sich hatte und viele Bälle versprangen. Dies soll keine Ausrede sein, da kein Spieler an diesem Tag Normalform aufwies und Emsbüren seine Möglichkeiten eiskalt ausnutze. Insgesamt ein bitterer und enttäuschender Samstagnachmittag für unsere Zwote, die gerne die Tabellenführung ausgebaut hatte.

Nach der kurzen Reise in die Vergangenheit möchte ich nun aber zu den Vorkommnissen des gestrigen Abends kommen: Auf dem Spielplan stand das Derby gegen die Zweite Mannschaft der SG Bramsche/Messingen im heimischen Germanenpark. Im Voraus der Partie war der Mannschaft bereits anzumerken, dass sie die Pleite gegen Emsbüren vergessen machen und den Kampf um die Schale weiterhin aufrechterhalten wollte. Bereits am Samstag gab die Mannschaft beim Hahn holen von Coach Robert Bruns alles, um an der Spitze (des Alkoholpegels) zu stehen. An dieser Stelle nochmal einen Glückwunsch an Robert und Carina von der Presseabteilung des SV Germania Thuine!

Durch diese Einheit schafften es die Trainer geschickt, dass die Jungs die Niederlage gegen Emsbüren endgültig vergessen konnten. Ein cleverer Schachzug! Aus diesem Grund wollte das Trainergespann auch nicht die taktische Marschroute verändern, weshalb die klassische „Werder-Route“ beibehalten wurde. Von Taktik und Ansprache motiviert, ging unsere Mannschaft mit breiter Brust rauf auf den Hauptplatz des Germanenparks, um den Zuschauern ein gutes Spiel zu bieten. Diese mussten nicht lange auf das erste Highlight der Partie warten. Nach einem langen Einwurf von Zehner Evers behauptete Brüggemann den Ball im Sechszehner und konnte das Leder durch die Hosenträger des gegnerischen Torwartes befördern. 1:0 nach 2 Minuten! Durch die frühe Führung angetrieben spielten die Germanen weiter mutig nach vorne. Immer wieder gelang es den Thuiner im Mittelfeld das Spielgerät zu erobern und den Ball in die Spitze auf den schnellen Jasim zu passen. Am Ende landete der Ball leider nicht im Netz, aber die Angriffe zeigten, dass die drei Punkte heute nur an die Germanen gingen konnten. Dennoch steckte Messingen nicht auf und spielte in der ersten Halbzeit gut mit und forderte die Abwehr der Zweiten. Aber das Duo aus Freddy und Malte erstickten jeden Angriff im Keim und hielten die Messinger weg vom eigenen Kasten, der erneut von Tim gehütet wurde. Dieser suchte sich dann Mitte der ersten Halbzeit selbst seine Arbeit, indem er einen Schuss, der eventuell ein paar Meter neben dem Kasten gelandet wäre, zur Ecke klärte. Klarer Vorwurf an das Trainerteam, die dem Keeper nicht zu einer Kappe gegen die Sonne geraten haben! Die anschließende Ecke wurde gefährlich in den Fünfer gezirkelt, wo Tim gerade noch so vor dem einschussbereiten Messinger klären konnte. Vielmehr passierte in der ersten Halbzeit nicht, sodass der gute Schiedsrichter zur Pause pfiff.

In der Halbzeit versuchte das Trainerduo Bruns/Schoo, wie immer wortgewandt, die richtigen Worte zu finden. Es wurden einige Mängel angesprochen, einige taktische Schräubchen verändert und einige Schlücke aus der Wasserflasche genommen.

Die Pause schien den Thuinern gut getan zu haben. Sie ließen den Messingern in den ersten 15 Minuten kaum Luft zum Atmen und erspielten sich Chance um Chance, die leider nicht genutzt werden konnten. Auch viele Standardsituationen kamen gefährlich vor das Tor der Messinger, wo ein und das andere Mal ein Germane das 2:0 nur knapp verpasste. In weiteren Verlauf der Partie tauschte Coach Bruns immer wieder das Personal aus. So kam Barney für Zehner Evers, den Krämpfe plagten. Ein bisschen Training im konditionellen Bereich könnte dem ein oder anderen deshalb auch nicht schlecht tun. Denn auch Jasim musste wenig später aus demselben Grund ausgewechselt werden. Für diesen wechselte sich Coach Bruns selbst ein. Durch die kirchliche Trauung mit seiner Herzensdame schien dieser neue ungeahnte Kräfte zu entwickeln. Denn nur 3 Minuten nach seiner Einwechslung verwertete er einen Standard von Freddy und schob den Ball aus spitzem Winkel ins Tor zum 2:0 ein. Der anschließende Jubel lässt sich nur mit den Worten ungeplant oder chaotisch beschreiben. Da haben die Zuschauer gesehen, dass diesem das Kunststück ein Tor zu erzielen, nicht jede Woche gelingt. Mein Fazit dennoch lautet: Die kirchliche Trauung und gleichzeitige Beistand Gottes scheint Robbie seinen zweiten Frühling beschert zu haben! Abgerundet wurde die Partie mit dem 3:0 in der 89. Minute vom Kapitän Dirty, der seine gute kämpferische Leistung damit belohnen konnte. Einen Pass von RB 12 in die Spitze schätzte die Messinger Hintermannschaft und Torwart falsch ein, sodass Dirty den Ball ins Leere Tor schieben konnte.

Am Ende des gestrigen Abends stand somit ein verdienter 3:0 Derbysieg und die erneute Tabellenführung. Dieser Sieg konnte anschließend mit den Fans gefeiert werden, die wieder zahlreich in den Germanenpark geströmt sind. Einen kleinen Schönheitsfehler an diesem Abend gab es dennoch…Team Bratwurst vergaß den zweiten Teil seines Namens sowie den Grill. Aber man kann nicht in allen Mannschaftsteilen überragend sein. Kopf Hoch Jungs, beim nächsten Heimspiel legt ihr dafür doppelt so viele Würste auf dem Grill! Besagtes Heimspiel findet am 04.05. gegen die Dritte Mannschaft des SV Listrup statt. Die Zweite Mannschaft wird in dieser Partie wieder alles in die Waagschale werfen und hofft wieder auf die Rückendeckung seiner Fans! Den Spielbericht abschließen möchte ich mit einem Zitat von Coach Bruns: „Ab jetzt machen wir jede Woche Hahn holen!“

Souveräner Auswärtserfolg im Emslandstadion

Am Freitagabend fuhr unsere Zweite einen souveränen 5:1 Pflichtspielerfolg gegen die Zweite Mannschaft des TUS aus Lingen ein.
Aber von Anfang an: An erster Stelle entschuldigt sich die Presseabteilung des SV Germania Thuine bei seinen Lesern und Leserinnen, da letzte Woche der Spielbericht über die Partie gegen die Fortuna aus Beesten fehlte. Die nötigen Konsequenzen wurden bereits gezogen….Alkohol für unsere Texter ab nun verboten! Deshalb sei zum Spiel am vergangenen Freitag gesagt, dass dieses leider mit 0:2 verloren ging. Die große Feld- und Chancenüberlegenheit konnten die Germanen nicht nutzen. Beesten hingegen nutzte die wenigen Fehler in der Thuiner Hintermannschaft eiskalt aus und konnte das umkämpfte Spiel am Ende gewinnen. Dennoch kein Vorwurf an unsere Jungs, da diese nie aufgesteckt haben und sich viele Chancen herausgespielt haben. Lediglich das Tor am Ende hat gefehlt. Der Kampf um die Schale in der 4. KK bleibt also weiterhin spannend!
Nach der kurzen Reise in die Vergangenheit, möchte ich nun aber zu den Geschehnissen von Freitag kommen: Es stand die Auswärtspartie beim TUS aus Lingen im Emslandstadion (wenn auch nur der Kunstrasenplatz) auf dem Plan. Bei dieser Partie musste Coach Robert „Robbie“ Bruns auf die erkrankten Schoo Brüder und viele weitere Spieler verzichten. Deshalb musste der Coach bereits vor Spielbeginn viel Gehirnschmalz verwenden, um ein adäquates taktisches Spielsystem zu entwickeln. Dementsprechend lang viel auch die Ansprache aus (handgestoppte 20 Minuten!), die die Jungs wie ein Schwamm aufsaugten. Lediglich Niklas Brüggemann hatte andere Ideen, da dieser sich um sein Schuhwerk kümmern musste, das er „verlegt“ hatte. Vor Spielbeginn waren aber alle Probleme aus der Welt geschaffen, sodass das Spiel pünktlich vom Schiedsrichter angepfiffen werden konnte. 

In dieses startete Thuine bei eisigen Temperaturen schleppend. Erste gute Möglichkeiten wurden von Hendrik Evers, der auf der Zehnerposition agierte, und Niklas Schoo vergeben. Für letzterem kam verletzungsbedingt Leon Ohmann in die Partie. Die Defensive rund um Kapitän Frederik Kock stand jedoch sattelfest, weshalb der Gegner keine Chancen verbuchen konnte. Mitte der ersten Halbzeit fand Thuine besser ins Spiel und konnte die Defensive des TUS mit guten Kombinationen aushebeln. Aber der letzte Pass zum Glück wollte noch nicht gelingen. Daher fasste sich Niklas Brüggemann in der 30. Minute mal ein Herz und zog aus handgemessenen 25m ab und versenkte den Ball in die Maschen. Ein sehenswertes Tor, dass die mitgereisten Fans ausgiebig bejubeln konnten. Nur fünf Minuten später hatte Hendrik Evers dieselbe Idee und zog ebenfalls mit seinem schwächeren rechten Fuß aus der Distanz ab – 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause, wo die Spieler sich erholen und aufwärmen konnten. In der Pause versuchte Coach Bruns die richtigen Worte zu finden, um die Jungs zu motivieren.
Dieses gelang aber nur zum Teil, da in der zweiten Halbzeit lange Zeit nichts passierte. Der TUS hatte zwar einige Vorstöße, konnte diese aber nie konsequent zu Ende spielen. Unsere Zweite hatte zwar auch immer wieder gute Möglichkeiten, gerade nach Standardsituationen, konnte aber aus diesen keinen Profit schlagen. Daher mussten die Zuschauer bis zur 76. Minute warten, um den nächsten Treffer zu sehen. In der genannten Minute köpfte unserer IV Jannik eine Ecke von Hendrik gekonnt ins Tor und erhöhte somit folgerichtig auf 3:0. Von dieser Szene an ging es Schlag auf Schlag. Nur drei Minuten später war es erneut Hendrik Evers, der aus der Distanz mit seinem linken Zauberfuß den Ball in den Winkel des Tores versenken konnte. Damit konnte dieser seine gute Leistung durch einen Doppelback auch belohnen. Coach Robert Bruns beschrieb Evers vor dem Spiel als einen Ballmagneten und dieses war auch an dieser Szene zu sehen. Gerade deshalb dürfte sich der Coach an der Seitenlinie sehr gefreut haben. Vielleicht wechselte er auch aus diesem Grund sich selbst noch in die Partie ein. Auch kurz vorher in die Partie hineingekommen war Abdul. Diese Einwechslung sollte sich bezahlt machen! Denn auch nur drei Minuten tankte sich der starke Leon Ohmann auf der rechten Seite durch und legte den Ball vor dem Tor zu Abdul quer. Dieser musste schließlich nur noch den Fuß hinhalten und schob problemlos zum 5:0 ein. Coach Bruns darf sich also auch ein Jokertor auf seine Visitenkarte schreiben! Es war aber nicht alles rosig an diesem Tag, da den Germanen ein kleiner Schönheitsfehler unterlief. In der 87. Minute foulte Freddy einen Stürmer des TUS im Sechszehnmeterraum klar (nicht!), weshalb der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte. Den Spielern standen die Fragezeichen ins Gesicht geschrieben. Mein Fazit stimmt mit dem des Trainers überein: Fußballmafia DFB! Eindeutig! Naja…den fälligen Strafstoß konnte der TUS zum 1:5 verwandeln, nicht mehr nicht weniger….Wenig später pfiff der Schiedsrichter die Partie ab und die Thuiner konnten den Sieg mit ihren zahlreich mitgereisten Fans feiern. Danke für den Support an dieser Stelle! Ohne euch wären wir nichts!

Am Ende des Tages konnte die Zweite einen ungefährdeten Sieg einfahren und sich somit eine gute Ausgangsposition für das Spitzenspiel gegen Listrup verschaffen. Besagtes Spiel findet am 08.04 um 19:30 im Germanenpark statt. Wer also die weite Reise nach Papenburg, wo die erste Mannschaft fast zeitgleich um drei Punkte kämpft, nicht antreten möchte, kann gerne in den Germanenpark kommen. Für das leibliche Wohl wird wie immer gut gesorgt sein. Denn auch auf den 12. Mann wird es am Freitag gegen Listrup ankommen! Die Mannschaft wird in der kommenden Trainingswoche alles geben, um die drei Punkte im heimischen Germanenpark zu behalten!

Neuer Trikotsatz für die Zweite

Die zweite Mannschaft vom SV Germania Thuine bedankt sich herzlich bei der LVM und vor allem bei Josef Brüning für zwanzig neue Fußballtrikots. Einen nagelneuen Trikotsatz gibt es nicht umsonst und deshalb freuen wir uns über die freundliche Unterstützung aus der Nachbarschaft. Ein so unkompliziertes Sponsoring ist nicht selbstverständlich und deswegen ein großes Dankeschön aus Thuine!

Das Bild gibts hier.