Kantersieg gegen Olmypia Laxten

Im ungewohnten Champions League Rhythmus stand für unsere Zweite am Freitagabend bereits das nächste Spiel auf dem Plan. Der Gegner war die Viertvertretung des SV Olympia Laxten. Die Germanen wollten selbstverständlich auch dieses Spiel gewinnen, um die vorzeitige Tabellenführung weiter ausbauen und den Druck auf Emsbüren erhöhen zu können. Deshalb durften sich die Anhänger der Germanen erneut auf ein gutes Spiel im Germanenpark freuen, der wieder ein atemberaubendes Flair an diesem Abend aufwies. Kurz noch zum Personal: Nach dem souveränen Auftritt gegen Listrup änderte das Trainerduo Bruns/Schoo nichts an der taktischen Marschroute. Lediglich ein weinig Belastungssteuerung wurde betrieben, da für die angeschlagenen Evers und den fitten Holle Niklas und Michael Schoo in die Startelf rückten. Die Ansprache wurde mit den üblichen Motivationsworten von Coach Bruns beendet, auf die ich nicht näher eingehen möchte. So viel sei gesagt: es hat etwas mit Birnen zu tun.

Nun aber ab zum Spielgeschehen: Thuine startete gut in die Partie und übte direkt Druck auf das Tor der Laxtener aus. Folgerichtig fiel das 1:0 bereits in der 4. Minute. Eine Ecke konnte Michael Schoo verwerten und den Ball mit dem Oberschenkel/Knie/Wade (was auch immer?!) über die Linie befördern. Dies war der Dosenöffner der Partie. Immer wieder kombinierten sich die Germanen schön durch die Defensivreihe der Laxtener, verfehlten das Tor aber knapp oder scheiterten am gut aufgelegten Keeper. Erst in der 16. Minute war es Henri, der eine gute Kombination nach einer Ecke nutzte und den Ball in die Maschen setzte. Den donnernden Applaus im Germanenpark genoss er sichtlich. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit vergab Thuine weitere Möglichkeiten, weil die Spieler die letzte Konzentration vermissen ließen. Aber wenn im Fußball aus dem Spiel heraus nichts gelingen will, muss eine Standardsituation her. Dieses bekamen die Fans im Germanenpark in der 31. Spielminute zu sehen. Nach einem Foulspiel legte sich Niklas den Ball ca. 20 Meter vor dem Tor zurecht (mit der Naht nach oben!). Er lief an, zielte, schnitt den Ball mit dem rechten Fuß an, beförderte den Ball über die Mauer und setzte den Ball mit freundlicher Hilfe des rechten Pfostens ins Tor. Ein Leckerbissen, den der Schütze in der Halbzeit mit den Worten „der war lecker!“ beschrieb. Vielmehr passierte in der 1. Halbzeit aber nicht, sodass der Schiedsrichter die Mannschaften zum Pausentee bat.

In dieser zeige sich Coach Bruns sichtlich zufrieden und lobte die Mannschaft, die die Pflichtaufgabe bisher gut gemeistert hatte. Er versuchte aber auch der Mannschaft neuen Elan einzuhauchen, der ein wenig in den letzten 15 Minuten der 1. Halbzeit verloren gegangen war.
Ohne personelle Wechsel ging es dann mit der 2. Halbzeit weiter. In dieser passierte lange Zeit nichts spektakuläres, da Thuine das Spiel weitgehend verwaltete, anstatt weiter aggressiv auf das Tor der Olympianer zu stürmen. Dennoch kamen einige Chancen zu Stande, die die Mannschaft aber nicht zu nutzen wusste. Diese Tatsache dürfte auch Coach Bruns nicht entgangen sein, der mit hoher Wahrscheinlichkeit das Schusstraining in die Trainingsplanung für die nächste Woche aufnehmen oder Robert Lewandowski (oder Abdul) nach seinem Zielwasser fragen wird. Im weiteren Verlauf der Partie wechselte Thuine oft, sodass alle Spieler genug Spielzeit erhielten. Zwei Spieler sollten im Drehbuch der Partie noch eine Rolle spielen. Einer davon war Barney. In der 74. Minute verwertete dieser eine Flanke von der linken Seite aus abseitsverdächtiger Position und drückte den Ball über die Linie. Das Besondere daran: Es war Barneys erstes Saisontor! Man darf also gespannt sein, wie viele Tore dieser in den nächsten beiden Spielen noch schießen wird. Nimm dich in Acht Lewandoski! Der Zweite Akteur war Abdul. Dieser nutzte in der 83. Minute einen Fehler des Torwarts aus und staubte aus kurzer Distanz zum 5:0 ab. Es sollte aber noch besser für den Stürmer in der 85. Minute kommen. Denn in dieser verwertete er einen Ball im Strafraum zum 6:0 und schnürte somit seinen Doppelpack. Glückwunsch an dieser Stelle aus der Redaktion. In den letzten Minuten passierte nur noch wenig, sodass der Schiedsrichter die Partie pünktlich beendete.

Unter dem Strich ein souveräner Auftritt der Zwoten, der mit einem 6:0 Erfolg und dem Ausbau der Tabellenführung belohnt wurde. Der Druck auf die Concorden aus Emsbüren bleibt somit hoch, zumal auch die Tordifferenz aufpoliert wurde. Zuletzt muss noch ein erneutes Lob an Team Bratwurst ausgesprochen werden. Dieses bereitete die Bratwurst wieder formidabel zu und lieferte den Kunden das Bier eisgekühlt aus. Außerdem ließ sich die Konditorei der Zweiten nicht lumpen und bereitete den Spielern und Fans einen leckeren Kuchen zu. Eine gute Leistung somit auch vom Personal rund um das Team.

Weiter geht’s bereits mit dem letzten Heimspiel am nächsten Freitag (13.05) um 19:30 mit dem Spiel gegen die Dritte Mannschaft aus Geeste. In diesem Spiel will die Mannschaft den Grundstein für den Endspurt um die Meisterschaft legen. Deshalb ein erneuter Appell von der Mannschaft an seine Anhängerschaft: Lasst uns gemeinsam am Freitag den Germanenpark nochmal zum Beben bringen und das letzte Heimspiel zu einem Fest machen!