Sieg in Werlte wird zur Nebensache

Heute stand das zweitletzte Auswärtsspiel bei der 2. Mannschaft von Sparta Werlte an. Anpfiff war bereits um 13 Uhr.
Thuine erspielte sich in den ersten Minuten einige hochkarätige Torchancen und fand gut ins Spiel. Durch sauberen Spielaufbau aus der Abwehrreihe holte man sich Selbstvertrauen.
In der 18. Minute konnte Bernd Kölker einen langen Ball von Michael Middendorp zum 1:0 verwerten. Der Ball war lange in der Luft und Bernd Kölker konnte diesen dann über den Torwart hinweg im Tor unterbringen.
In der 29. Spielminute traf Werlte 2 nach einem abgewehrten Freistoß zum 1:1.
In der 40. Minute wurde Niklas Herbers im Sechzehner gefoult, woraufhin Benni Jose den gepfiffenen Foulelfmeter zum 1:2 ausnutzen konnte.
Kurz vor der Pause fand der Ball noch einmal nach einer kuriosen Szene den Weg ins Werlter Tor. Die Hintermannschaft war ungeordnet und nach Druck der Thuiner Offensive schob der Verteidiger den Ball vorbei am eigenen Keeper ins Tor, zum 1:3 für Thuine. Direkt danach ging es dann in die Pause.

In der zweiten Halbzeit agierten die Werlter deutlich offensiver. Thuine ließ sich etwas hinten rein drücken, konnte aber alle Chancen vereiteln.
In der 56. Spielminute machte der Thuiner Angriff ordentlich Druck auf Torwart und Hintermannschaft der Werlter. Nach einigen Ballwechseln zwischen Torwart und Verteidiger am Rande des Sechzehners landete der Ball bei Felix Siegel, der den Ball im freistehenden Tor unterbringen konnte.
In den folgenden zwanzig Minuten versuchte Werlte mit vielen Seitenwechseln und langen Bällen für Gefahr zu sorgen, jedoch erfolglos.
In der 78. Spielminute gelang dann doch noch der Treffer zum 2:4. Nach einigen Versuchen das Leder aus der Thuiner Hälfte zu bekommen, konnte sich ein aufgerückter Außenverteidiger durchsetzen und schlenzte den Ball vorbei an den Thuinern vors Tor, wo sein Mitspieler einschieben kannte.
Der Schiedsrichter musste fünf Minuten vor Ende der Partie einen Werlter Spieler des Feldes verweisen, da dieser den nach vorne sprintenden Benni Jose von Hinten in die Beine sprang. Absolut richtige Entscheidung, da diese Aktion völlig überambitioniert war.

Quasi mit dem Schlusspfiff der Partie kam es noch zu einer unschönen Szene.
Jens Schröder versuchte an einen durchgesteckten Ball von Spielertrainer Jose zu kommen, kam jedoch einen Tick zu spät und prallte gegen den Werlter Torwart.
Hierbei verletzte er sich leider schwer und musste durch Rettungskräfte behandelt werden. Ein schlimmes Ende an diesem sonnigen und auch erfolgreichen Sonntag Nachmittag.

Die komplette Mannschaft wünscht Jens schnelle und gute Genesung. #comebackstronger

Am kommenden Mittwoch geht es bereits weiter. Blau-Weiß Dörpen ist beim letzten Heimspiel zu Gast. Anstoß ist 19:30 Uhr.