Sieg zum Auftakt der Abstiegsrunde im Germanenpark

Am Sonntag konnte die Erste Mannschaft des SV Germania Thuine zum Auftakt der Abstiegsrunde einen wichtigen 2:1 Erfolg über Sparta Werlte 2 bejubeln.

Nach dem Sieg über Lünne am vergangenen Sonntag, wollte die Elf von Spielertrainer von Benjamin Jose ihren guten Lauf mit einem Sieg über die Zweitvertretung von Sparta Werlte fortsetzen. Aber von Beginn an: Von Anfang an war jedem Spieler klar, dass dieses Spiel ein richtungsweisendes Spiel für die anstehende Abstiegsrunde sein wird. Hierfür musste Trainer Jose erneut auf einige wichtige Spieler verzichten…sei es corona- oder verletzungsbedingt. Jedoch zeigte sich schon beim Aufwärmen, dass die drei Punkte heute nur an die Germanen aus Thuine gehen konnten. Dementsprechend mutig begannen unsere Jungs. Spielertrainer Jose selbst war es, der allein für das 1:0 hätte sorgen können. Nach einem Abwehrfehler der Werlter tauchte er frei vor dem Torwart auf – vergab die Chance jedoch. Dabei muss aber erwähnt werden, dass der Keeper der Werlter diese Chance hervorragend vereitelte. Wenig später war es erneut Jose, der nach einem Standard eine gute Möglichkeit hatte. Sein Schuss war allerdings zu zentral platziert, sodass der gegnerische Torwart keine Probleme mit dem Schuss hatte. In den anschließenden Minuten besaß Thuine eine deutliche Feldüberlegenheit, gewann viele Zweikämpfe im Mittelfeld und spielte mutig nach vorne. Lediglich der letzte Pass fehlte. Werlte konnte in der 1. Halbzeit nur durch Standards Gefahr entwickeln, da die Mannschaft auf viele großgewachsene Spieler zurückgreifen konnte. Nennenswerte Chancen sprangen aus den Standardsituationen aber nicht heraus, da die Abwehr rund im Kapitän Bernd Kölker alle entschärfen konnten. Doch auch den Germanen wollte keine weitere Möglichkeit mehr gelingen, weshalb der Referee zum Pausentee pfiff.

In dieser versuchte das Trainergespann rund um Benjamin Jose die richtigen Worte zu finden. Dieses scheint funktioniert zu haben.

Denn Thuine startete nach der Pause gut in die Partie. Nach einem Standard von Benjamin Jose war es Jens Schröder, der einen Fehler in der Werlter Hintermannschaft zu nutzen wusste und den Ball mit dem rechten Fuß im Tor unterbrachte. Ausgelassener Jubel und Freude auf den Rängen waren die Folge dieses wichtigen Treffers. Der Außenspieler schien nun Blut geleckt zu haben. Nach einer guten Kombination war es erneut Schröder der den Ball mit dem linken Fuß in Richtung Winkel zirkelte. Der Keeper der Werlter parierte diesen Schuss jedoch glänzend und konnte seine Unsicherheit beim 0:1 damit ausbügeln. Die anschließende Ecke trat Jose scharf in den Fünfer hinein…dort wusste aber kein Thuiner mit diesem Ball etwas anzufangen, weshalb der Ball knapp am rechten Pfosten vorbeisegelte. In den folgenden Minuten konnte sich Thuine weitere gute Möglichkeiten erspielen. Nach einem guten Steckpass auf Simon Otto und dessen Querpass verpasste Christian Hinken das 2:0. Ein Verteidiger konnte den Schuss gerade so noch blocken. Das muss eigentlich das 2:0 sein. Aber wie sagte ein bekannter Fußballer schon: Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß! Wenig später war es erneut Otto, der nach einen Steckpass von Jose den Ball nur ans Außennetz setzen konnte. Da wäre mehr drin gewesen!
Anschließend ruhte sich Thuine ein wenig auf der Führung aus. Deshalb kam Werlte immer besser ins Spiel und konnte sich folgerichtig in der 72. Minute auch belohnen. Einen guten Angriff über links konnte Sparta nutzen, indem der Angreifer den Ball humorlos ins kurze Eck zimmerte. Ein Flatterball, der schwierig für Renemann zu halten war. Das Spiel drohte nun zu kippen – nach einer Flanke köpfte ein großgewachsener Verteidiger der Werlter den Ball nur an den Pfosten. Ein Treffer wäre aber auch zu viel des Guten gewesen. Der Pfostentreffer schien die Germanen aber wieder aufgeweckt zu haben. Man konnte an die Tugenden zu Beginn der 2. Halbzeit anknüpfen und fand wieder besser ins Spiel. Zu sehen war dies besonders an der Szene in der 85. Minute: Bernd Kölker eroberte den Ball am eigenen Sechszehner und trieb den Ball anschließend bis tief in die Werlter-Hälfte nach vorne. Dann spielte er den Ball auf Jose quer, der mit dem Ball in den Sechszehner dribbelte und erneut auf Kölker abspielte. Dieser wusste mit dem Spielgerät umzugehen und schob den Ball in die Maschen. 2:1! Diese Führung ließen sich die Germanen nicht mehr nehmen und spielten die Uhr clever runter. Gerade Mark „Lotto“ Bruns drehte nochmal auf und dribbelte im Mittelfeld drei Gegenspieler aus. Ein Leckerbissen! Die anschließende Möglichkeit konnte Benjamin Jose nach einem Pass von Hinken nicht nutzen. Kurz darauf ertönte aber der Schlusspfiff.

Die Thuiner Spieler und Fans im Germanenpark freuten sich über den Dreier und bestätigten damit ihre gute Form in den letzten Wochen. Durch den Erfolg rückte Thuine bis auf Platz 8 vor – das rettende Ufer ist nur noch 2 Punkte entfernt! In der nächsten Woche wartet auf die Elf von Benjamin Jose die Reserve von Blau-Weiß Papenburg (Freitag, 08.04.2022 um 20:00 Uhr). Dort hofft der Trainer, dass einige Spieler wieder auf den Platz zurückkehren können und an die Leistung der letzten Wochen angeknüpft werden kann. Die Mannschaft hofft zudem auch, dass einige Fans den Weg ins nördliche Emsland finden. Bis dahin wünschen wir euch einen guten Start in die kommende Woche.