Souveräner Auswärtserfolg im Emslandstadion

Am Freitagabend fuhr unsere Zweite einen souveränen 5:1 Pflichtspielerfolg gegen die Zweite Mannschaft des TUS aus Lingen ein.
Aber von Anfang an: An erster Stelle entschuldigt sich die Presseabteilung des SV Germania Thuine bei seinen Lesern und Leserinnen, da letzte Woche der Spielbericht über die Partie gegen die Fortuna aus Beesten fehlte. Die nötigen Konsequenzen wurden bereits gezogen….Alkohol für unsere Texter ab nun verboten! Deshalb sei zum Spiel am vergangenen Freitag gesagt, dass dieses leider mit 0:2 verloren ging. Die große Feld- und Chancenüberlegenheit konnten die Germanen nicht nutzen. Beesten hingegen nutzte die wenigen Fehler in der Thuiner Hintermannschaft eiskalt aus und konnte das umkämpfte Spiel am Ende gewinnen. Dennoch kein Vorwurf an unsere Jungs, da diese nie aufgesteckt haben und sich viele Chancen herausgespielt haben. Lediglich das Tor am Ende hat gefehlt. Der Kampf um die Schale in der 4. KK bleibt also weiterhin spannend!
Nach der kurzen Reise in die Vergangenheit, möchte ich nun aber zu den Geschehnissen von Freitag kommen: Es stand die Auswärtspartie beim TUS aus Lingen im Emslandstadion (wenn auch nur der Kunstrasenplatz) auf dem Plan. Bei dieser Partie musste Coach Robert „Robbie“ Bruns auf die erkrankten Schoo Brüder und viele weitere Spieler verzichten. Deshalb musste der Coach bereits vor Spielbeginn viel Gehirnschmalz verwenden, um ein adäquates taktisches Spielsystem zu entwickeln. Dementsprechend lang viel auch die Ansprache aus (handgestoppte 20 Minuten!), die die Jungs wie ein Schwamm aufsaugten. Lediglich Niklas Brüggemann hatte andere Ideen, da dieser sich um sein Schuhwerk kümmern musste, das er „verlegt“ hatte. Vor Spielbeginn waren aber alle Probleme aus der Welt geschaffen, sodass das Spiel pünktlich vom Schiedsrichter angepfiffen werden konnte. 

In dieses startete Thuine bei eisigen Temperaturen schleppend. Erste gute Möglichkeiten wurden von Hendrik Evers, der auf der Zehnerposition agierte, und Niklas Schoo vergeben. Für letzterem kam verletzungsbedingt Leon Ohmann in die Partie. Die Defensive rund um Kapitän Frederik Kock stand jedoch sattelfest, weshalb der Gegner keine Chancen verbuchen konnte. Mitte der ersten Halbzeit fand Thuine besser ins Spiel und konnte die Defensive des TUS mit guten Kombinationen aushebeln. Aber der letzte Pass zum Glück wollte noch nicht gelingen. Daher fasste sich Niklas Brüggemann in der 30. Minute mal ein Herz und zog aus handgemessenen 25m ab und versenkte den Ball in die Maschen. Ein sehenswertes Tor, dass die mitgereisten Fans ausgiebig bejubeln konnten. Nur fünf Minuten später hatte Hendrik Evers dieselbe Idee und zog ebenfalls mit seinem schwächeren rechten Fuß aus der Distanz ab – 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause, wo die Spieler sich erholen und aufwärmen konnten. In der Pause versuchte Coach Bruns die richtigen Worte zu finden, um die Jungs zu motivieren.
Dieses gelang aber nur zum Teil, da in der zweiten Halbzeit lange Zeit nichts passierte. Der TUS hatte zwar einige Vorstöße, konnte diese aber nie konsequent zu Ende spielen. Unsere Zweite hatte zwar auch immer wieder gute Möglichkeiten, gerade nach Standardsituationen, konnte aber aus diesen keinen Profit schlagen. Daher mussten die Zuschauer bis zur 76. Minute warten, um den nächsten Treffer zu sehen. In der genannten Minute köpfte unserer IV Jannik eine Ecke von Hendrik gekonnt ins Tor und erhöhte somit folgerichtig auf 3:0. Von dieser Szene an ging es Schlag auf Schlag. Nur drei Minuten später war es erneut Hendrik Evers, der aus der Distanz mit seinem linken Zauberfuß den Ball in den Winkel des Tores versenken konnte. Damit konnte dieser seine gute Leistung durch einen Doppelback auch belohnen. Coach Robert Bruns beschrieb Evers vor dem Spiel als einen Ballmagneten und dieses war auch an dieser Szene zu sehen. Gerade deshalb dürfte sich der Coach an der Seitenlinie sehr gefreut haben. Vielleicht wechselte er auch aus diesem Grund sich selbst noch in die Partie ein. Auch kurz vorher in die Partie hineingekommen war Abdul. Diese Einwechslung sollte sich bezahlt machen! Denn auch nur drei Minuten tankte sich der starke Leon Ohmann auf der rechten Seite durch und legte den Ball vor dem Tor zu Abdul quer. Dieser musste schließlich nur noch den Fuß hinhalten und schob problemlos zum 5:0 ein. Coach Bruns darf sich also auch ein Jokertor auf seine Visitenkarte schreiben! Es war aber nicht alles rosig an diesem Tag, da den Germanen ein kleiner Schönheitsfehler unterlief. In der 87. Minute foulte Freddy einen Stürmer des TUS im Sechszehnmeterraum klar (nicht!), weshalb der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte. Den Spielern standen die Fragezeichen ins Gesicht geschrieben. Mein Fazit stimmt mit dem des Trainers überein: Fußballmafia DFB! Eindeutig! Naja…den fälligen Strafstoß konnte der TUS zum 1:5 verwandeln, nicht mehr nicht weniger….Wenig später pfiff der Schiedsrichter die Partie ab und die Thuiner konnten den Sieg mit ihren zahlreich mitgereisten Fans feiern. Danke für den Support an dieser Stelle! Ohne euch wären wir nichts!

Am Ende des Tages konnte die Zweite einen ungefährdeten Sieg einfahren und sich somit eine gute Ausgangsposition für das Spitzenspiel gegen Listrup verschaffen. Besagtes Spiel findet am 08.04 um 19:30 im Germanenpark statt. Wer also die weite Reise nach Papenburg, wo die erste Mannschaft fast zeitgleich um drei Punkte kämpft, nicht antreten möchte, kann gerne in den Germanenpark kommen. Für das leibliche Wohl wird wie immer gut gesorgt sein. Denn auch auf den 12. Mann wird es am Freitag gegen Listrup ankommen! Die Mannschaft wird in der kommenden Trainingswoche alles geben, um die drei Punkte im heimischen Germanenpark zu behalten!