3:0 Derbysieg gegen Messingen

Am gestrigen Dienstagabend konnte unsere Zweite einen wichtigen 3:0 Derbysieg gegen die Adler aus Messingen/Bramsche einfahren. Anfangs folgt noch ein Nachtrag vom Spiel gegen die Fünfte Mannschaft von Concordia Emsbüren:
Das Spiel verlor unsere Zweite leider mit 1:2, weshalb Emsbüren an den Germanen in der Tabelle vorbeizog und die Spitze übernahm. Die Mannschaft kam leider von Beginn an nicht ins Spiel und spielte weit unter ihren Möglichkeiten. Hinzu kam das der Platz seine besten Tage auch schon hinter sich hatte und viele Bälle versprangen. Dies soll keine Ausrede sein, da kein Spieler an diesem Tag Normalform aufwies und Emsbüren seine Möglichkeiten eiskalt ausnutze. Insgesamt ein bitterer und enttäuschender Samstagnachmittag für unsere Zwote, die gerne die Tabellenführung ausgebaut hatte.

Nach der kurzen Reise in die Vergangenheit möchte ich nun aber zu den Vorkommnissen des gestrigen Abends kommen: Auf dem Spielplan stand das Derby gegen die Zweite Mannschaft der SG Bramsche/Messingen im heimischen Germanenpark. Im Voraus der Partie war der Mannschaft bereits anzumerken, dass sie die Pleite gegen Emsbüren vergessen machen und den Kampf um die Schale weiterhin aufrechterhalten wollte. Bereits am Samstag gab die Mannschaft beim Hahn holen von Coach Robert Bruns alles, um an der Spitze (des Alkoholpegels) zu stehen. An dieser Stelle nochmal einen Glückwunsch an Robert und Carina von der Presseabteilung des SV Germania Thuine!

Durch diese Einheit schafften es die Trainer geschickt, dass die Jungs die Niederlage gegen Emsbüren endgültig vergessen konnten. Ein cleverer Schachzug! Aus diesem Grund wollte das Trainergespann auch nicht die taktische Marschroute verändern, weshalb die klassische „Werder-Route“ beibehalten wurde. Von Taktik und Ansprache motiviert, ging unsere Mannschaft mit breiter Brust rauf auf den Hauptplatz des Germanenparks, um den Zuschauern ein gutes Spiel zu bieten. Diese mussten nicht lange auf das erste Highlight der Partie warten. Nach einem langen Einwurf von Zehner Evers behauptete Brüggemann den Ball im Sechszehner und konnte das Leder durch die Hosenträger des gegnerischen Torwartes befördern. 1:0 nach 2 Minuten! Durch die frühe Führung angetrieben spielten die Germanen weiter mutig nach vorne. Immer wieder gelang es den Thuiner im Mittelfeld das Spielgerät zu erobern und den Ball in die Spitze auf den schnellen Jasim zu passen. Am Ende landete der Ball leider nicht im Netz, aber die Angriffe zeigten, dass die drei Punkte heute nur an die Germanen gingen konnten. Dennoch steckte Messingen nicht auf und spielte in der ersten Halbzeit gut mit und forderte die Abwehr der Zweiten. Aber das Duo aus Freddy und Malte erstickten jeden Angriff im Keim und hielten die Messinger weg vom eigenen Kasten, der erneut von Tim gehütet wurde. Dieser suchte sich dann Mitte der ersten Halbzeit selbst seine Arbeit, indem er einen Schuss, der eventuell ein paar Meter neben dem Kasten gelandet wäre, zur Ecke klärte. Klarer Vorwurf an das Trainerteam, die dem Keeper nicht zu einer Kappe gegen die Sonne geraten haben! Die anschließende Ecke wurde gefährlich in den Fünfer gezirkelt, wo Tim gerade noch so vor dem einschussbereiten Messinger klären konnte. Vielmehr passierte in der ersten Halbzeit nicht, sodass der gute Schiedsrichter zur Pause pfiff.

In der Halbzeit versuchte das Trainerduo Bruns/Schoo, wie immer wortgewandt, die richtigen Worte zu finden. Es wurden einige Mängel angesprochen, einige taktische Schräubchen verändert und einige Schlücke aus der Wasserflasche genommen.

Die Pause schien den Thuinern gut getan zu haben. Sie ließen den Messingern in den ersten 15 Minuten kaum Luft zum Atmen und erspielten sich Chance um Chance, die leider nicht genutzt werden konnten. Auch viele Standardsituationen kamen gefährlich vor das Tor der Messinger, wo ein und das andere Mal ein Germane das 2:0 nur knapp verpasste. In weiteren Verlauf der Partie tauschte Coach Bruns immer wieder das Personal aus. So kam Barney für Zehner Evers, den Krämpfe plagten. Ein bisschen Training im konditionellen Bereich könnte dem ein oder anderen deshalb auch nicht schlecht tun. Denn auch Jasim musste wenig später aus demselben Grund ausgewechselt werden. Für diesen wechselte sich Coach Bruns selbst ein. Durch die kirchliche Trauung mit seiner Herzensdame schien dieser neue ungeahnte Kräfte zu entwickeln. Denn nur 3 Minuten nach seiner Einwechslung verwertete er einen Standard von Freddy und schob den Ball aus spitzem Winkel ins Tor zum 2:0 ein. Der anschließende Jubel lässt sich nur mit den Worten ungeplant oder chaotisch beschreiben. Da haben die Zuschauer gesehen, dass diesem das Kunststück ein Tor zu erzielen, nicht jede Woche gelingt. Mein Fazit dennoch lautet: Die kirchliche Trauung und gleichzeitige Beistand Gottes scheint Robbie seinen zweiten Frühling beschert zu haben! Abgerundet wurde die Partie mit dem 3:0 in der 89. Minute vom Kapitän Dirty, der seine gute kämpferische Leistung damit belohnen konnte. Einen Pass von RB 12 in die Spitze schätzte die Messinger Hintermannschaft und Torwart falsch ein, sodass Dirty den Ball ins Leere Tor schieben konnte.

Am Ende des gestrigen Abends stand somit ein verdienter 3:0 Derbysieg und die erneute Tabellenführung. Dieser Sieg konnte anschließend mit den Fans gefeiert werden, die wieder zahlreich in den Germanenpark geströmt sind. Einen kleinen Schönheitsfehler an diesem Abend gab es dennoch…Team Bratwurst vergaß den zweiten Teil seines Namens sowie den Grill. Aber man kann nicht in allen Mannschaftsteilen überragend sein. Kopf Hoch Jungs, beim nächsten Heimspiel legt ihr dafür doppelt so viele Würste auf dem Grill! Besagtes Heimspiel findet am 04.05. gegen die Dritte Mannschaft des SV Listrup statt. Die Zweite Mannschaft wird in dieser Partie wieder alles in die Waagschale werfen und hofft wieder auf die Rückendeckung seiner Fans! Den Spielbericht abschließen möchte ich mit einem Zitat von Coach Bruns: „Ab jetzt machen wir jede Woche Hahn holen!“