Erste

Ludger Feld übernimmt ab Sommer den Trainerposten beim SV Germania Thuine

Der SV Germania Thuine stellt die Weichen für die Zukunft. Ab der kommenden Saison (2023/24) übernimmt Ludger Feld die 1. Seniorenmannschaft vom SV Germania Thuine. Mit Feld verpflichtet Thuine einen alten Bekannten. So war dieser bereits bis zum Jahr 2012 insgesamt fünf Jahre lang als Spielertrainer bei Germania tätig.
Fußballobmann Daniel Middendorp freut sich auf die Zusammenarbeit mit Feld: „Mit Ludger bekommen wir einen absoluten Fußballfachmann, der vor allem menschlich top ins Thuiner Umfeld passt. Die Gespräche mit Ludger und dem Vorstand waren von Anfang an sehr gut und wir freuen uns auf ihn. Zusammen mit Jens Schröder, der den Co-Trainer Posten übernehmen wird und Fitnesstrainer Lukas Enneken bildet Feld das neue Trainerteam.“

Von links: Teammanager Daniel Middendorp, Ludger Feld, Jens Schröder und Benedikt Renemann

 

Verlassen wird uns im Sommer der aktuelle Trainer Carlo Niemann. Niemann ist als „Feuerwehrmann“ im Laufe dieser Saison als Trainer kurzfristig eingesprungen und konnte die Thuiner Mannschaft nach verkorkstem Saisonstart wieder stabilisieren und in die Erfolgsspur bringen. In diesem Zusammenhang bringt Middendorp seinen Dank zum Ausdruck: „Wir sind mit fünf Niederlagen in die Saison gestartet und mussten uns leider von Spielertrainer Benjamin Jose trennen. In einer sportlich schwierigen Situation hat Carlo dann seine Zusage gegeben. Ich bin Carlo unglaublich dankbar dafür.“
Ebenfalls verlassen wird uns Co-Trainer Legende Peter Bäumer. Dieser bekleidete insgesamt sieben Jahre lang dieses Amt und konnte u.a. in der Saison 2018/19 mit dem Aufstieg von Germania in die Kreisliga Emsland den größten sportlichen Erfolg der Vereinsgeschichte feiern.
Der Thuiner Vorstand bedankt sich bei Carlo und Peter und wünscht dem zukünftigen Trainer Ludger Feld und der Mannschaft schon jetzt viel Erfolg für die kommende Saison!

Germania Weihnachtsfeier 2022 – wie schön sind deine Farben

Am vergangenen Freitag war es endlich wieder soweit Wir durften zum ersten Mal seit dem Jahr 2019 wieder in die Gaststätte Bruns zusammenkommen, um dort unsere traditionelle Weihnachtsfeier abzuhalten.
Gestartet sind wir um 19.00 Uhr mit einem Bier- und Weinempfang mit anschließendem Foto vorm „Germanen-Weihnachtsbaum“. Nochmal ein großes Dankeschön an Phillip Fockers, der den Job als Fotographen wiederholt brillant ausfüllte. Da stellt sich die Frage: Wer ist ein Paul Ripke, wenn man einen P. Fockers hat!
Im Anschluss wurden alle Gäste an das Schnitzelbuffet gebeten, um sich eine gute Grundlage für den Abend anlegen zu können. Großes Lob an die Küche! Nachdem alle Beteiligten sich die Bäuche vollgeschlagen haben, durften die Neuzugänge der Jahre 2020, 2021 und 2022 noch Ihre vorbereiteten Gedichte oder Songtexte vortragen. Hierbei präsentierte eine Gruppe ein Gedicht über deren bisherige Zeit bei Germania (oder auch bei Prison FC), eine andere Gruppe knüpfte sich die eigenen Mitspieler mit gekonnten Reimen vor und eine letzte Gruppe performte den Song „Germania, wie schön sind deine Farben!“ Zu späterer Stunde stieß dann noch Spielertrainer Robert Bruns dazu und performte zusammen mit seinem Namensfetter „Lotto“ ein lyrisches Meisterwerk. Über den Songtitel verrate ich an dieser Stelle aus rechtlichen Gründen nichts, kann aber so viel sagen, dass das Ohrwurmpotenzial enorm ist! Dieter Bohlen is calling! Zwischendrin fand aber noch das 1. Germanen-Casino statt. Jeder Spieler konnte seine Chips an den Stationen „17&4“, „Pferderennen“, „Knobeln“, „Chicago“, „Nackte Sieben“ oder Poker“ einsetzen, um diese zu vervielfachen.

Gute Laune an den Spielstationen.

Man merkte den Gästen förmlich an, dass jeder versuchte, dieses Ziel zu erreichen. Denn zu gewinnen, gab es einige tolle Preise! Der Hauptgewinn war ein originales Trikot von Jens Schröder, welches sich Malte sichern konnte. Weitere Gewinne waren ein Schal und zwei Tassen aus dem Germania Fanshop. 

Der Tisch mit den verschiedenen Gewinnen.

An dieser Stelle sei Werbung erlaubt…falls ihr für eure Liebsten noch kein Weihnachtsgeschenk habt, schaut mal in unserem Fanshop vorbei und wertet euren Hausrat um einige hübsche Tassen auf! Ebenfalls einen Gewinn steuerte die Gaststätte Bruns bei, die Firma Kuiter in Form einer modernen Uhr, USB-Sticks und eines Taschenrechners sowie der Friseursalon „Föhnen & mehr“, der den Gästen einen Zuschuss zu einem neuen Haarschnitt gewährte.
Ein großes Dankeschön an diese drei Sponsoren!
Anschließend wurde der Abend mit dem ein oder anderen Kaltgetränk oder Tanz auf der Tanzfläche fortgeführt und endete erst in den frühen Morgenstunden!
Wir sehen uns im nächsten Jahr!

Eure Weihnachtselfen
Boris und Gebbe

Bramsche effektiver als Thuine

Bei winterlichen Bedingungen fand heute das letzte Spiel im Jahr 2022 in Bramsche statt. Thuine wollte die Niederlage gegen Bramsche wieder wett machen und ging mit viel Ehrgeiz in die Partie. Trotz winterlicher Temperaturen waren die Platzverhältnisse in Ordnung und der Ball rollte gut in den ersten Minuten. Thuine setzte sich in den Anfangsminuten des Öfteren über Außen durch, jedoch erreichten die Bälle oftmals nicht den Zielspieler im Sechzehner.
In der 12. Spielminute klärte Thuine einen Ball nicht konsequent nach vorne und so gelang es einem Bramscher Stürmer, den Ball im Sechzehner zu stehlen und schob diesen ins Tor.
In den folgenden dreißig Minuten hatte Thuine viele Torchancen, aber blieb Glücklos im Abschluss. Kurz vor Pausenpfiff spielte Bramsche einen Konter perfekt aus und erhöhte zum 2:0.
Thuine wusste mit dem Anpfiff der zweiten Halbzeit, dass dieses Spiel noch nicht entschieden war, da man eigentlich gut in der Partie war. Die Zweikampfquote war auf Seiten der Thuiner und auch spielerisch hielt man gut dagegen.
In 60. Spielminute gelang es Bramsche erneut durch einen Fehler der Thuiner im Aufbauspiel auszunutzen und erhöhte auf 3:0. Dennoch gab Thuine nicht auf und erziele so in der 62. Spielminute das 3:1. Christian Hinken schob nach schöner Vorarbeit von Michael Middendorp den Ball ein. In den letzten fünfzehn Minuten stand oftmals die Entscheidung des Schiris im Raum, der viele Situationen gegen Thuine pfiff und auch den Anschlusstreffer zum 3:2 zurücknahm. So wurde es leider in den letzten Spielminuten nicht mehr wirklich spannend. Thuine warf alles rein, konnte sich so aber nicht mehr belohnen.
So überwintert man auf dem 12. Tabellenplatz und startet im Januar wieder in die Vorbereitung für die noch ausstehenden Partien der 1. Kreisklasse Süd.

Dachtechnik Menke sponsert 1. Seniorenmannschaft einen neuen Trikotsatz

Die 1. Mannschaft des SV Germania Thuine darf sich über einen neuen Heimtrikotsatz freuen. So sponserte das in Thuine ansässige Unternehmen Dachtechnik Menke insgesamt 22 neue Trikots, Hosen und Socken.
Fußballobmann Daniel Middendorp zeigte sich darüber sehr erfreut: „Das war einfach unkompliziert. Rainer Menke hat nach meiner Anfrage dem Sponsoring direkt zugesagt. Die Unterstützung kleinerer Vereine gewinnt immer mehr an Bedeutung, da die finanziellen Möglichkeiten begrenzt sind.“
Wir möchten uns im Namen vom SV Germania Thuine bei Dachtechnik Menke bedanken. Mit dem neuen Satz Trikots konnte auch direkt ein 2 zu 0 Heimsiegerfolg gegen Altenlingen 2 eingefahren werden.
Falls auch ihr Interesse habt unseren Verein zu unterstützen, dann meldet euch gerne bei uns. Wir sind über jede Form der Unterstützung sehr dankbar!

Souveräner Sieg im letzten Heimspiel 2022

Am heutigen 17. Spieltag wollte man gegen die Reserve von Emsbüren das verlorene Spiel vom vergangenen Mittwoch gegen Bramsche wieder gut machen und ging hochmotiviert in die Partie. Emsbüren versuchte durch Kurzpassspiel sich nach vorne zu kombinieren, jedoch ließ Thuine kaum Lücken zu und agierte konsequent gegen den Ball. Offensiv gelang Thuine auch einiges und ging so in der 17. Spielminute durch ein „Tor des Monats“ von Linus Kuiter in Führung. Ein Einwurf wurde auf Kuiter verlängert, der mit einem Fallrückzieher das Tor traf.
Das erspielte Selbstbewusstsein half Thuine auch in den kommenden Minuten weiter, wobei Emsbüren Glück hatte nicht direkt das 2:0 zu bekommen. In der 34. Spielminute versenkte Shero Al Dikan dann den Ball zum überfälligen 2:0 ins Tor. Der Ball sprang zuvor gefährlich im Fünfer der Emsbürener herum, wo Al Dikan letztendlich entscheidend zur Stelle war.
In der zweiten Halbzeit hatte man die Partie weiterhin im Griff. In der 55. Spielminute steckte Al Dikan einen Pass auf die rechte Seite durch, wo sich Lars Evers mit ordentlich Tempo den Ball erlief und eiskalt ins Eck am Torwart vorbei zum 3:0 einschob.
In der 70. Spielminute erhöhte Thuine sogar durch Marcel Dierschauer auf 4:0. Emsbüren konnte eigentlich nie wirklich für Gefahr sorgen, jedoch gelang ihnen in der letzten Spielminute der Ehrentreffer. Eine wirkliche gute Reaktion der Thuiner, die sich jetzt ein 9 Punkte Polster zu den Abstiegsplätzen erkämpft haben.
Am kommenden Sonntag findet das letzte Spiel des Jahres in Bramsche statt. Anstoß ist hier um 14 Uhr. Thuine hofft auf ordentlich Support, damit das Jahr mit einem weiteren Erfolgserlebnis abgeschlossen werden kann.

Schwache Leistung gegen Bramsche

Gestern stand nach einigen Wochen mal wieder Heimspiel gegen die SG aus Bramsche auf dem Plan. Anfang November, 20 Uhr Anpfiff bei Flutlicht, da weiß jeder was für eine Art Spiel die Zuschauer erwarten konnten.
Thuine nahm sich auch heute, nach den erfolgreichen letzten Spielen, einiges vor und wollte die Punkte in Thuine behalten.
Bramsche begann druckvoll und versuchte oftmals über Flanken die Stürmer in der Mitte des Sechzehners zu finden.
Thuine agierte ähnlich und konnte sich einige Angriffe über die Außen herausspielen. In der 27. Spielminute gelang Bramsche dann durch einen Weitschuss das 0:1. Thuine fiel hiernach bis zum Pausenpfiff nicht mehr viel ein.
In der zweiten Halbzeit wollte Thuine deutlich mehr investieren um den Spieß herumzudrehen. Leider konnte Thuine einige hochkarätige Torchancen nicht nutzen und wurde hierfür in der 67. Spielminute mit dem 0:2 bestraft.
Zum Ende des Spiel warf man nochmal alles in die Offensive, jedoch ohne Erfolg.
Eine eher schwache Leistung, welche bereits am Sonntag, an gleicher Ort und Stelle wiedergutgemacht werden soll.
Hier gehts mit dem zweiten Spiel der Rückrunde gegen Emsbüren 2 weiter. Anstoß ist um 14h.
Die Zuschauer können sich auf Kaffee und Waffeln freuen.

Glücklicher Punkt in Schapen

Heute trat man nach den beiden erfolgreichen Auswärtsspielen in Clusorth und Freren, die Reise nach Schapen an. Thuine war gewarnt, da der Tabellenzweite bereits am Freitag zu Hause einen Dreier gegen Freren 2 einfuhr.
Thuine konnte mit fast allen Spielern des Kaders antreten und wollte selbstbewusst in die Partie gehen.
Das Spiel der Schapener war oftmals das selbe Muster, welches nicht immer konsequent unterbunden werden konnte. Schapen wirkte deutlich ruhiger und zielstrebiger am Ball, was Thuine schon in den ersten Minuten schwerer fiel. Thuine konnte lediglich durch einige Freistöße aus dem Halbfeld für Gefahr sorgen.
Die größte Chance der ersten Halbzeit hatte jedoch Schapen, die nach einer Ecke einen Kopfball gefährlich in Richtung Thuiner Tor bringen konnten. Ein Schapener Spieler köpfte den Ball gefährlich in Richtung Thuiner Kasten, welcher jedoch noch von seinem Mitspieler aus Abseitsposition über die Linie gedrückt wurde. Der Schiri pfiff dies korrekter Weise ab. So ginge es mit einem 0:0 in die Pause.
In der zweiten Halbzeit war das Spiel der Thuiner immer noch zu unruhig, was nur selten für Gefahr sorgte.
In der 70. Spielminute gelang Schapen dann das 1:0, welches aus Thuiner Sicht zu einfach hergeschenkt wurde. Ein Schapener Angreifer setzte sich am Rand des Sechzehners durch und konnte den Ball auf seinen freistehenden Mitspieler am Elfmeterpunkt weiterleiten, der dann nur noch einschieben musste.
Thuine versuchte dennoch dagegen zu halten und blockte alle Versuche zum weiteren Treffer des Gastgebers ab.
Kurz vor Ende der Partie rückte Bernd Kölker mit nach vorne. Ihm gelang es in der Nachspielzeit einen Ball vor dem Sechzehner zu kontrollieren und mit in den Schapener Strafraum zu nehmen. Durch einen platzierten Abschluss in die Ecke des Tors, gelang Thuine tatsächlich noch der Ausgleichstreffer. Am Ende eine Willenssache die Thuine einen Auswärtspunkt einbringt.
Bereits am Mittwoch geht es weiter mit dem Nachholspiel gegen die SG Bramsche. Anstoß ist um 20 Uhr in Thuine.

Derbysieg gegen Freren

Am Sonntag bestritt man bereits um 12 Uhr das Auswärtsspiel gegen die Reserve der SG aus Freren.
Thuine reiste mit einem breiten Kader an und startete mit einem ähnlichen Spielsystem wie schon gegen Clusorth am vergangenen Mittwoch.
Freren gelang in der 9 Spielminute durch einen falsch eingeschätzten Ball der Thuiner Defensive das 1:0. In der ersten Halbzeit tat Thuine sich ziemlich schwer und konnte sich nur gelegentlich zwingende Torchancen erarbeiten.
In der zweiten Halbzeit startete man deutlich entschlossener und konnte in der 51. Spielminute das 1:1 erzielen. Felix Siegel nahm sich an der Sechzehnergrenze ein Herz und zog flach mit einem wuchtigen Ball ab, den der Torwart nicht parieren konnte. Ein paar Minuten später gelang Lukas Diestel durch einen Schlenzer das 1:2. In den restlichen Minuten entstanden sowohl auf Frerner als auch auf Thuiner Seite einige Torchancen die jedoch nicht zum Torerfolg führten. Thuine brachte durch konsequentes Verteidigen die Führung ins Ziel und konnte weitere wichtige Punkte einfahren. Eine erfolgreiche Woche die mit sechs Punkten abgeschlossen wurde. Am kommenden Wochenende bestreitet man bereits das erste Rückspiel der Rückrunde gegen den FC 27 Schapen. Anstoß ist um 14 Uhr in Schapen.

Verdienter Auswärtssieg gegen Clusorth

Germania Thuine kann drei weitere wichtige Punkte gegen den zuletzt sehr starken Gegner aus Clusorth-Bramhar einfahren.
Das Flutlichtspiel am Mittwoch Abend wurde pünktlich um 19:30 Uhr im Eichenlaub Stadion angepfiffen.
Man konnte Thuine in den ersten Minuten schon direkt anmerken, das man griffiger als in den letzten Partien war.
Die Partie hatte in der ersten Halbzeit sowohl Chancen auf Thuiner als auch auf Clusorth Seite.
Mit dem Pausenpfiff ging es mit einem 0:0 in die Kabine. Auch mit Anpfiff der zweiten Hälfte blieb Thuine ruhig in der Verteidigung und setzte immer wieder Akzente im Offensivspiel.
In der 75. Spielminute gelang es dann Lukas Diestel durch einen überzeugenden Angriff den Ball im Clusorther Tor unterzubringen. Der erste Schussversuch konnte noch vom starken Torwart der Gastgeber abgeblockt werden, jedoch gelang Diestel im Nachsetzen, mit dem Kopf, der Führungstreffer.
Die letzten 15 Minuten versuchte Clusorth nochmal mit vielen Vorgerückten Spielern den Ausgleichstreffer zu machen, jedoch blieb Thuine stabil und fuhr den Sieg nach Hause.
Eine geschlossene Mannschaftsleistung der Thuiner, die sowohl auf als auch neben dem Platz mit vollem Einsatz dabei waren.
Am kommenden Sonntag geht es weiter mit dem Derby bei der Reserve in Freren. Anstoß ist bereits um 12 Uhr.

Keine Chance gegen Varenrode

Für Thuine verlief das Spiel in Varenrode, wie leider schon so oft in den vergangenen Jahren, nicht so wie man sich es vorgenommen hatte. Aufgrund der anschließenden Kirmes des Gegners verschob man das Spiel von Sonntag 15 Uhr, auf Samstag Abend 17 Uhr. Varenrode begann direkt sehr dominant und zwang Thuine schon zu Anfang der Partie zu einigen Klärungsversuchen die oftmals zu Ecken führten. Thuine konnte dennoch bis zur 37. Spielminute dagegen halten. Daraufhin gelang Varenrode das 1:0, was sie in den nächsten Minuten in einen Torrausch versetzte. Das 2:0 fiel noch durch einen Ping-Pong Ball im Sechzehner sehr kurios, doch das 3:0 und anschließende 4:0 waren regelrechte Geschenke der Thuiner. So musste man bereites mit diesem eindeutigen Zwischenergebnis in die Pause gehen.
Auch nach der Pause machte Varenrode sofort wieder Druck und erzielte das 5:0 nach einer einer Flanke per Kopf. Thuine versuchte sich danach nur noch zusammenzureißen um das Debakel nicht noch weiter zu vergrößern. In der 71. Spielminute konnte Varenrode jedoch doch noch einen abgefälschten Ball zum 6:0 verwandeln.
In der 77. Spielminute gelang Thuine durch Christian Hinken noch der Ehrentreffer zum 6:1, was die Enttäuschung jedoch nicht schmälerte. In vielen wichtigen Situationen war man nicht konsequent genug an den Gegnern und auch noch vorne war man viel zu ungefährlich.
Für Thuine ein herber Schlag, der bis zum kommenden Mittwoch, den 26.10, aus den Köpfen sein muss. Dann geht es weiter mit dem Auswärtsspiel in Clusorth-Bramhar. Anstoß ist um 19:30 Uhr.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner