Erste

Gelungener Abschied für Kölker

Am letzten Spieltag dieser Saison hatte man die Reserve aus Freren zu Gast, was für ordentlich Derby Atmosphäre im Germanenpark sorgte. Die Partie war das Abschiedsspiel für Trainer Carlo Niemann und Co-Trainer Peter Bäumer, die ein letztes Mal für Germania an der Seitenlinie standen. Zusätzlich war es für Bernd Kölker ein ganz besonderer Abend, da dieser nach zwei Jahrzehnten (!) sein offiziell letztes Spiel für die Erste Mannschaft machte. Für Freren war schon vor der Partie klar, dass sie als Absteiger feststehen, dennoch gingen beide Mannschaften mit viel Ehrgeiz ins Spielgeschehen.
Nach bereits 10 Minuten stand Kölker das erste Mal im Mittelpunkt, da er nach einer Ecke zu Boden gerissen wurde und so einen Elfmeter für Germania schießen durfte. Diesen verwandelte er sicher zum 1:0.
Das 2:0 folgte ein paar Minuten später durch Shero Al-Dikan, der den Ball nach Vorarbeit von Kölker ins Tor schob.
In der 28. Minute gab es ein Foulspiel an der Kante des Frerener Sechzehners, woraufhin der Schiri auf Freistoß entschied. Bernd Kölker nahm sich ein Herz und versenkte den Ball zum 3:0. Sein zweiter Treffer an diesem Abend.
In Spielminute 34 gelang Freren, durch etwas Nachlässigkeit der Thuiner im eigenem Sechzehner, das 3:1.
In der zweiten Halbzeit hatte Thuine noch einige hochkarätige Chancen für weitere Treffer, jedoch fehlte oftmals das Gewisse Glück beim Abschluss. In der 83. Spielminute konnte Lukas Diestel noch das 4:1 markieren.
Mit Apfiff der Partie standen alle Germanen nochmal zusammen und feierten ihren langjährigen Kapitän Bernd Kölker, der sich mit zwei Toren und einer Klasse Partie ehrwürdig verabschieden konnte. Nach einem katastrophalen Saisonstart schließt man die Saison jetzt immerhin auf Platz 10 der Tabelle ab und geht somit in der wohlverdiente Sommerpause.

Germania sagt: “Danke Jungs!!”

Am Freitag, den 02.06.2023, heißt es im Derby gegen Freren 2 (Anstoß um 19:30 Uhr) Abschied nehmen von drei ganz großen Persönlichkeiten des SV Germania Thuine. Unser aktueller Trainer Carlo Niemann, Co-Trainer Peter Bäumer und Vereins- und Spielerlegende Bernd Kölker sagen dann „Tschüss Germania“.
Wir möchten aus diesem gegebenen Anlass noch einmal Danke sagen!

Danke Carlo! Du wirst als bisher erfolgreichster Trainer den Thuinern in guter Erinnerung bleiben. Als Spielertrainer hast du uns im Zeitraum von 2017 bis 2020 betreut und uns in der Saison 2018/19 in einem Herzschlagfinale gegen BV Clusorth-Bramhar erfolgreich zum Meistertitel gecoacht.
Deine zweite Anstellung als Trainer beim SV Germania Thuine im Jahr 2022 kam hingegen etwas unerwartet. Nach einem katastrophalen Saisonbeginn mit fünf Niederlagen aus fünf Spielen bist du in einer sportlich schwierigen Situation bei Germania nochmal als Trainer eingesprungen und hast uns souverän zum Klassenerhalt geführt. Für Fußballobmann Daniel Middendorp war der Trainerwechsel zum Saisonbeginn ein absoluter Glücksgriff: „Dafür werde ich Carlo ewig dankbar sein. Die Jungs waren ziemlich am Boden und er hat mit seinem Auftreten direkt für frischen Wind gesorgt und schon frühzeitig den Klassenerhalt gesichert. Seine Mission hat er mehr als erfüllt! Wäre er von Anfang an dagewesen, dann wären wir mit Sicherheit im oberen Tabellendrittel gelandet.“

Danke Peter! Peter ist in der Saison 2017/18 zu uns gestoßen und uns bis heute treu geblieben. Sowohl auf als auch neben dem Platz stellte Peter sich immer in den Dienst von Germania. Seine sachlich und fachlich gezielten Kabinenansprachen vor und nach dem Spiel werden uns gut in Erinnerung bleiben. Auch deine Trainingseinheiten, wo du im Stile eines Felix Magath nochmal die Medizinbälle rausgekramt hast, wird der ein oder andere Spieler mit Sicherheit nicht vergessen. „Peter ist ein super Typ und es passte einfach zu 100%. Ich bin schon etwas wehmütig, dass Peter uns jetzt definitiv nach so langer Zeit verlässt, da er nicht nur ein guter Trainer ist, sondern weil er insbesondere menschlich fehlen wird“, so Middendorp.

Danke Bernd! Unsere absolute Vereinslegende und Identifikationsfigur verlässt nach 20 Jahren den Herrenbereich. Viele bringen den Namen Bernd Kölker direkt mit Germania Thuine in Verbindung, da er durch seinen absoluten Willen und seine fußballerischen Qualitäten diesen Verein mehr als verkörpert. Er hat fast jede Position gespielt und dem Fußball alles hintenangestellt. In diesem Zusammenhang äußert Fußballobmann Middendorp sich wie folgt: „Ein absolutes Vorbild. Ich glaube Bernd hat gefühlt jedes Kopfballduell für sich entschieden und ist körperlich auch noch mit 37 Jahren topfit. Er wird eine große Lücke hinterlassen, aber ich bin mir sicher, dass wir Bernd das ein oder andere Mal nochmal bei uns als Aushilfskraft spielen sehen werden.“

Von links: Trainer Carlo Niemann, Bernd Kölker und Co-Trainer Peter Bäumer

Liebe Fans und Zuschauer von Germania, lasst uns die drei Jungs am Freitagabend gebührend verabschieden und kommt alle nochmal in den Germanenpark. Getränke und Wurst werden günstiger als sonst angeboten und es wird auch Musik aufgelegt. Nach Spielende möchten wir dann mit euch noch gemeinsam unter der Tribüne beisammensitzen und den Abend ausklingen lassen.

Verletzung überschattet Germanen Sieg

Die Erste Mannschaft konnte am vorletzten Spieltag der 1. Kreisklasse Süd einen 2 zu 0 Erfolg über BV Clusorth-Bramhar feiern. Die Tore für die Germanen erzielten Lukas Diestel (10 min) und Linus Kuiter (15 min).
Wir verzichten an dieser Stelle allerdings auf einen ausführlichen Bericht, da die Partie von einer Verletzung eines Spielers von Clusorth-Bramhar überschattet wurde.
Kurz vor Ende des Spiels verletzte sich ein Spieler der Gäste bei einem Kopfballduell und ging zu Boden. Aufgrund der schwere der Verletzung wurde daraufhin ein Krankenwagen alarmiert. Schiedsrichter Frank Burrichter pfiff folgerichtig die Partie ab.
Der SV Germania Thuine richtet seine Genesungswünsche an den verletzten Spieler von Clusorth-Bramhar aus. Werde schnell wieder gesund!

Kein Punktgewinn gegen Varenrode

Thuine hatte nach den eher schwachen Vorstellungen in den letzten Wochen Varenrode zu Gast. Nach deutlicher Niederlage im Hinspiel, wollten die Germanen dieses Mal anders auftreten.
Das Spiel startete wie erwartet mit viel Druck der Gäste. Oftmals wurde Varenrode durch Kopfbälle gefährlich, die aber nicht das Ziel im Tor fanden. Thuine erkannte die aufkommenden Lücken durch die hoch aufgerückte Varenroder Mannschaft häufig und konnte auch für einige Kontersituationen sorgen. Das Spiel hatte eine gesunde Härte, da beide Mannschaften dem Gegner in den Zweikämpfen nichts schenkten.
In der 37. Spielminute musste man dann durch einen Kopfball das 0:1 hinnehmen. Zu diesem Zeitpunkt ziemlich ärgerlich, da man insgesamt sehr gut in der Partie war.
In der zweiten Halbzeit hatte man oftmals das 1:1 auf dem Fuß, blieb jedoch glücklos.
Varenrode machte in den letzten zwanzig Minuten dann noch das 0:2 und das 0:3.
Ein deutliches Ergebnis, dass die über weite Strecken ordentliche Leistung, nicht wirklich widerspiegelt. Das vorletzte Spiel dieser Saison findet am 26.5 zu Hause um 19:30 Uhr gegen Clusorth statt.

Heimniederlage gegen Salzbergen 2

Nach dem verlorenen Derby zu Hause gegen Langen wollte man gegen die Reserve aus Salzbergen wieder punkten.
Zu Beginn der Partie tat sich Thuine mit dem Spielaufbau eher schwer und fand eher mäßig in die Partie.
Salzbergen war direkt mit einer konzentrierten Leistung im Spiel und konnte oftmals die Zweikämpfe für sich entscheiden. Mit Ende der ersten Halbzeit hatte Salzbergen noch einen Freistoß, der schnell ausgeführt und hoch in den Sechzehner gebracht wurde. Der Ball landete bei einem Außenspieler der Gäste, der den Ball sicher einschob und die Salzbergener mit der Führung in die Pause schickte.
Mit Anpfiff der zweiten Halbzeit hatte Thuine eine gute Phase, konnte aber nichts aus einigen Chancen herausholen.
In der 69. Spielminute wurde ein Spieler der Gäste im Sechzehner gefoult, worauf der Schiri auf den Punkt zeigte und der anschließende Elfmeter zum 0:2 verwandelt werden konnte.
In den letzten zwanzig Minuten der Partie fiel es Thuine immer schwerer nochmal gefährlich vors Tor der Salzbergener zu kommen und musste nach einer Ecke, unglücklich das 0:3 hinnehmen. Die Entscheidung der Partie.
Kein gutes Auftreten der Thuiner Mannschaft, die jetzt am kommenden Sonntag um 15 Uhr gegen Varenrode eine Reaktion zeigen muss.

Langen entscheidet Derby für sich

Heute stand zur besten Fußballzeit um 15 Uhr, das Derby gegen den Nachbarn aus Langen an. Thuine trat in etwas angepasster Spielordnung an und wollte den zweiten Derbysieg vor heimischer Kulisse einfahren.
Sowohl Thuine als auch Langen taten sich mit konsequenten Angriffen schwer, so dass es aus Thuiner Sicht nur bei zwei Aluminiumtreffern bis zur Halbzeit blieb.
In der zweiten Halbzeit erhöhte Langen den Druck und machte den entschlosseneren Eindruck. In der 69. Spielminute gelang Langen dann das 0:1, wobei die Thuiner Defensive nicht gut aussah.
In den folgenden Minuten konnte Thuine auch nicht überzeugen und musste so kurz vor Schluss die Entscheidung durch Langen hinnehmen. Ein Angreifer setzte sich auf den Außen durch und erhöhte auf 2:0.
Kein zufriedenstellender Nachmittag für die Germanen, die Insgesamt zu schwach am heutigen Spieltag auftraten.
Nun hat man etwas Zeit um sich für das nächste Spiel gegen Salzbergen 2 am 7.5 um 15 Uhr vernünftig vorzubereiten.

Dämpfer gegen Laxten 2

Am heutigen Abend wollte man das gewonnene Selbstbewusstsein durch einen weiteren Sieg in Laxten ausbauen. Man wusste von den spielerischen Qualitäten des Gegners und ging daher mit der gleichen kämpferischen Einstellung wie schon in den letzten Partien ins Spiel. Beide Mannschaften taten sich zunächst auf dem trockenen Boden schwer und versuchten den Ball so gut wie möglich laufen zu lassen. In der 10. Spielminute konnte Laxten durch einen Kopfball den Ball auf die Außen weiterleiten, worauf dieser scharf zurück ins Zentrum kam und der Stürmer eiskalt einschob.
Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit erspielte Thuine sich auch einige hochkarätige Chancen, wobei der Ball aber nicht über die Linie wollte.
Thuine wollte in der zweiten Halbzeit nochmal aufdrehen und agierte oftmals mit langen Bällen, die von den Offensivleuten gut verarbeitet wurden und für einige Gefahr sorgten.
In der 75. Spielminute gelang Laxten dann das zweite Tor des Tages. Ein Steckpass wurde vom Laxtener Angreifer mitgenommen und wieder eiskalt verwandelt. Das 2:0 für Laxten.
Dennoch gab Thuine nicht auf und stellte etwas um. Kurz darauf gelang auch der Anschlusstreffer durch eine starke Flanke von Christopher Jörlemann, die Niklas Herbers in Stürmer-Manier verwertete und den Anschlusstreffer erzielte.
In den letzten zehn Minuten hatte sowohl Thuine als auch Laxten noch einige Gelegenheiten um ein weiteres Tor zu erzielen, jedoch blieb es beim 2:1 für Laxten.
Ein kleiner Rückschlag für die Thuiner, die aber bereits am Samstag im Derby gegen Concordia Langen wieder ein Ausrufezeichen setzen wollen. Anstoß ist um 15 Uhr im Germanenpark.

Thuine macht 6 Punkte Wochenende perfekt

Nachdem man am Freitag bereits gegen Altenlingen 2 einen Auswärtssieg einfahren konnte, wollte man den Schwung mit in die Heimpartie gegen die SuS Darme nehmen.
Thuine begann in gewohntem Spielsystem mit etwas angepassten Personal.
Die Partie war schon in den ersten Minuten kein Leckerbissen und so sollte auch der Großteil der Partie aussehen.
In der 10. Spielminute gelang Thuine dann aber das 1:0 durch Christian Hinken. In den folgenden Minuten gab es viele Ballwechsel die aber oftmals nicht zielführend waren.
Dennoch konnte Thuine in der 35. Spielminute das 2:0 durch einen schönen Abschluss von Marcel Dierschauer markieren. Vor dem Pausenpfiff kombinierte sich Darme noch das ein oder andere mal nach vorne, wurde aber nicht wirklich zwingend.
In der zweiten Halbzeit war man gewarnt, da die Partie noch längst nicht entschieden war.
Beide Teams spielten sich einige Chancen heraus, aber es fiel auf beiden Seiten kein Tor mehr. Aus Thuiner Sicht kein schönes Spiel, aber am Ende hat man auch die drei Punkte im Sack. Ein sehr erfolgreiches Wochenende, welches genug Selbstbewusstsein für die Partie gegen Laxten 2 am Mittwoch um 20 Uhr in Laxten liefern sollte.

Thuine dreht Spiel am Wallkamp

Durch eine ambitionierte Leistung sichert sich Thuine den nächsten Dreier. Am Freitag Abend ging es zum Auswärtsspiel an den Wallkamp in Altenlingen. Gegner war die Reserve des ASV.
Thuine machte einiges fürs Spiel und konnte Altenlingen durch viel Einsatz vom Sechzehner fern halten. Am Ende der ersten Halbzeit kassierte man dann jedoch nach einem Konter den Gegentreffer zum 1:0 für Altenlingen.
Thuine kam nach dem Pausenpfiff unbeeindruckt aus der Kabine und antworte prompt.
Lukas Diestel setzte sich auf den Außen durch, worauf Jannik Pollmann den Ball, der durch den Fünfmeterraum rutschte, im Tor versenkte.
Nach dem Ausgleich witterte Thuine das heute mehr als ein Punkt drin sitzt und erspielte sich einige hochkarätige Chancen. Auch Altenlingen konnte sich einige Torchancen erarbeiten, doch Keeper Renemann war stets zu Stelle. In der 78. Spielminute brachte dann Jannik Schmees einen Ball auf den Kopf von Christopher Jörlemann, der zur Thuiner Führung einnickte.
In den letzten Minuten warf Altenlingen nochmal alles nach vorne, doch Thuine behielt die Nerven und holte verdient den Auswärtssieg.
Am Sonntag will man direkt gegen die SuS aus Darme nachlegen. Anstoß ist um 15 Uhr im Germanenpark.

Später Ausgleich beschert weiteren Punkt gegen Biene 2

Nach dem Kantersieg gegen den VfB Lingen wollte man die Euphorie mit in das nächste Heimspiel gegen die Reserve aus Biene nehmen. Man war gewarnt, da Biene die letzten neun Spiele alle gewinnen konnte und so als Favorit in Spiel ging. Die ersten Minuten begannen die Gäste sehr druckvoll und forderten die Defensivreihe der Thuine. In der 9. Spielminute musste man dann das 0:1 durch einen schönes Kopfballtor nach einer Ecke hinnehmen. Thuine macht danach mehr fürs Spiel und hatte einige Chancen zum Ausgleich.
In der zweiten Halbzeit wurde die Partie immer hitziger, da beide Mannschaften mit einer gewissen Härte in den Zweikämpfen um den Ball kämpften. In der 54. Spielminute konnte Lukas Diestel nur durch ein Foulspiel im Sechzehner gestoppt werden, worauf er den Elfmeter selber sicher verwandelte.
In den letzten zehn Minuten drängte Biene auf das 1:2, was ihnen dann auch durch einen weiteren Kopfballtreffer gelang.
In den letzten Spielminuten stellte Thuine nochmal um und warf alles nach vorne. Dieser Plan ging dann in der 92. Spielminute auch auf: Der neue Mann Jannik Schmees nahm sich ein Herz und schloss aus gut 20 Metern ab und versenkte den Ball sehenswert im Tor der Gäste. Ein später Ausgleich der am Ende aber durch einen starken kämpferischen Auftritt in Ordnung geht.
Das nächste Spiel der Thuiner findet am 14.4 um 19 Uhr in Altenlingen statt.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner